Wasserrohrbruch auf der Zweierlinie: Josefstädter Straße unter Wasser

Akt.:
Einsatz beim Wasserrohrbruch in der Josefstadt
Einsatz beim Wasserrohrbruch in der Josefstadt - © VIENNA.at
Am Montagnachmittag kam es im Zuge von Bauarbeiten auf der Zweierlinie zu einem Wasserrohrbruch. Auf der Höhe der Josefstädter Straße hatte eine Baufirma laut ORF.at bei Grabungsarbeiten ein Wasserrohr beschädigt. Verkehrsbehinderungen waren die Folge.

Ein beschädigtes Wasserrohr in der Wiener Auerspergstraße hat am Montagnachmittag für überflutete Fahrbahnen gesorgt. Die “Zweier-Linie” musste laut ÖAMTC zwischen Florianigasse und Lerchenfelder Straße gesperrt werden. Wann der Schaden behoben sein wird, ist noch unklar, hieß es vonseiten der MA 31 (Wiener Wasser) gegenüber der APA.

Beschädigtes Wasserrohr auf Zweierlinie: Linie 2 fährt nicht

Wie VIENNA.at im Gespräch mit Wiener Linien-Sprecher Daniel Amann erfuhr, konnte infolge des beschädigten Wasserrohrs im Bereich Josefstädter Straße/Auerspergstraße nahe der U2-Station Rathaus die Straßenbahn-Linie 2 nicht plangemäß verkehren.

Die Linie 2 wurde bis auf Weiteres zwischen Dr.-Karl-Renner-Ring und Ottakring, Erdbrustgasse in beiden Fahrtrichtungen über die Strecke der Linie 46 umgeleitet, so Amann. Die Landesgerichtsstraße war ebenso wie die Josefstädter Straße gesperrt.

Streng genommen kein Wasserrohrbruch

Die Nachricht, dass rund um Parlament und Rathaus Straßen unter Wasser standen, verbreitete sich rasch über Soziale Medien wie Twitter – wobei hier vor allem ein Wasserrohrbruch als Ursache vermutet worden. “Stimmt nicht”, stellte Andreas Tomenendal, stellvertretender MA 31-Betriebsleiter gegenüber der APA klar. Vielmehr habe eine Fremdfirma bei Sondierungsarbeiten für die Verlängerung der U-Bahnlinie U2 im Bereich der Auerspergstraße 17-19 ein Wasserrohr beschädigt.

Staus auf der Zweierlinie

Informationen des ÖAMTC zufolge war seit circa 13.30 Uhr die “Zweier Linie” – dabei handelt es sich umgangssprachlich um die Verbindungsstrecke zwischen Landesgericht und Karlsplatz – zwischen Florianigasse und Lerchenfelder Straße gesperrt. “Es gibt dadurch bedingt lokale Staus”, berichtete ein Verkehrsclub-Sprecher der APA. Die Autofahrer können nur großräumig ausweichen – in Richtung Karlsplatz über den Gürtel, in die Gegenrichtung über den Ring.

Haushalte ohne Wasser: Behebung des Schadens im Gange

Wann der Schaden behoben sein wird, blieb vorerst offen: “Wie lange es dauern wird, kann ich momentan in keinster Weise abschätzen”, so Tomenendal. Mittlerweile hat die MA 31 mittels Probesperrungen bereits herausfinden, welches der beiden, sich im betroffenen Bereich befindlichen Rohre beschädigt wurde. Das defekte Stück müsse nun ausgewechselt werden, kündigte der stellvertretende Betriebsleiter an.

Durch den Schaden fiel auch der Wasserdruck, was dazu führte, dass Haushalte in den umliegenden Bezirken vorübergehend ohne Wasser waren, so Tomenendal. Da das defekte Rohr mittlerweile geortet und gesperrt wurde, müsste nun auch die Wasserversorgung wieder aufrecht sein.

Bauarbeiten werden bis Mittwochnachmittag andauern

Die Reparaturarbeiten werden noch bis zum morgigen Mittwochnachmittag dauern, sagte Andreas Tomenendal von der MA 31 (Wiener Wasser) am Dienstag auf APA-Nachfrage. Bis dahin wird es auch noch zu Beeinträchtigungen für Autofahrer kommen. In Richtung Karlsplatz sei noch eine Fahrspur gesperrt, was auch bis zum Abschluss der Arbeiten so bleiben wird. Die Linie 2 fährt seit Montagnachmittag wieder auf der gewohnten Strecke, die Wasserversorgung verläuft wieder problemlos.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen