"Was haben wir da angerichtet?"

"Was haben wir da angerichtet?"
Wie steht es wirklich um Brangelinas Beziehung? Und wie läuft der Alltag des berühmtesten Star-Paares der Welt mit sechs Kindern? Hier antwortet Angelina Jolie dem Seitenblicke Magazin höchstpersönlich …

Übermutter, Filmstar und Sexsymbol – Angelina Jolie ist offenbar die einzige Frau, die all das unter einen Hut bekommt und dabei ganz natürlich wirkt. Wenngleich die 35-Jährige im Gespräch mit uns ein bissi nervös und überanstrengt wirkt.

Seitenblicke: Ständig hören wir von Beziehungskrisen. Müssen wir uns um Sie und Brad Sorgen machen?

Angelina Jolie: Nein, garantiert nicht. (Lacht.) Sie sollten nicht alles glauben, was Sie lesen. Uns geht es blendend. Ich liebe Brad – er ist ein wunderbarer Partner. Ich bin wahnsinnig gern mit ihm zusammen, auch weil wir so viele Sachen gemeinsam haben. Es gibt für uns nichts Wichtigeres als unsere Familie, aber gleichzeitig teilen wir die Lust am Abenteuer.

Aber sechs Kinder sind ganz schön viel für ein Paar …

Ja schon. Manchmal schauen wir uns in dem Chaos schon gegenseitig an und sagen uns: “Mein Gott, was haben wir da nur angerichtet!” Aber ich würde es nie anders haben wollen. Es wäre völlig undenkbar, wenn eines von den Kleinen nicht bei uns wäre. Und vielleicht werden wir uns auch weiteren Nachwuchs zulegen, solange jedes Kind sich gut fühlt.

Und Brad packt bei der Betreuung richtig mit an?

Und ob! Er kümmert sich um alles, und damit meine ich auch die Hausarbeit. Aber genauso versteht er es, mit den Kindern abzuhängen und Spaß zu machen.

Aber wie schaffen Sie das alles? Jeder von Ihnen dreht einen Film nach dem anderen, außerdem engagieren Sie sich für das Flüchtlingshilfswerk der Uno.

Wir wechseln uns einfach ab. Jedes Mal stellen wir uns die Frage: Kann Mami jetzt einen Film machen? Momentan dreht Brad gerade, deshalb bin ich zu Hause und kümmere mich um die Kinder. Wenn ich einen Film mache, dann besuchen sie mich alle. Für meine humanitären Aktivitäten muss ich nur ab und zu verreisen. Aber ich schaffe das nur, weil Brad mich optimal unterstützt. Denn er versteht, dass ich mich auch auf diese Weise verwirklichen muss. Damit werde ich ganz automatisch zu einer noch besseren Mutter.

Das gesamte Interview mit Angelina Jolie lesen Sie im Seitenblicke Magazin 29/10!

(seitenblicke.at/foto:dapd)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen