Vogelschlag: AUA-Maschine Boeing 767 musste nach Wien-Schwechat umkehren

Akt.:
Noch im Steigflug passierte der Vogelschlag bei der in Wien gestarteten AUA-Maschine.
Noch im Steigflug passierte der Vogelschlag bei der in Wien gestarteten AUA-Maschine. - © APA (Sujet)
Wegen Vogelschlages musste eine Boeing 767 am Donnerstagvormittag nach Wien-Schwechat umkehren. Die Austrian-Maschine OS065 startete gegen 10.30 Uhr mit 210 Passagieren und zwölf Crewmitgliedern an Bord Richtung Chicago, doch noch im Steigflug gerieten gegen 11 Uhr mehrere Vögel in das rechte Triebwerk, teilte AUA-Sprecher Peter Thier mit.

“Wie in solchen Fällen vorgesehen, hat sich die Besatzung zur Rücklandung in Wien entschlossen”, sagte Thier. Das Flugzeug landete wohlbehalten in Schwechat. Einige US-Passagiere applaudierten Thier zufolge. Die Passagiere werden auf andere Maschinen umgebucht. Die Boeing 767 wird nun auf allfällige Schäden durchgecheckt. “Sie fällt sicher bis morgen aus”, sagte der AUA-Sprecher.

Auch wenn die Rücklandung problemlos erfolgte, blieb sie wohl nicht unbemerkt. Bei solchen Landungen ist es vorgesehen, dass die Einsatzkräfte des Flughafens wie zum Beispiel die Feuerwehr bereitstehen. Anders als bei normalen Landungen setzen die Maschinen in solchen Fällen nahezu voll betankt auf und haben damit auch wesentlich mehr Gewicht als bei sonstigen Landungen. Kerosin musste nicht abgelassen werden, sagte Thier.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen