Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Violacrowd"-Projekt: Erstmals Zinsen ausbezahlt

Die "Violacrowd"-Investoren dürfen sich freuen
Die "Violacrowd"-Investoren dürfen sich freuen ©APA (Archivbild)
Die 633 Investoren des Crowdfunding-Projektes www.violacrowd.at erhielten im Rahmen des Nachrangdarlehens 3,5 Prozent Zinsen.

Die Bonuszinsen waren abhängig vom sportlichen Erfolg und konnten dank der Qualifikation der Mannschaft für die Gruppenphase der Fußball-Europa-League gesichert werden. Insgesamt wurden 52.465 Euro ausgezahlt. Zusätzlich kamen die Investoren in den Genuss von Extraprämien wie Fanartikeln oder Karten für das Eröffnungsspiel 2018 in der neuen Generali Arena in Wien-Favoriten.

Crowdfunding: “Violacrowd”-Investoren erhielten 3,5 % Zinsen

Die Austria hatte zur Realisierung des “S.T.A.R.-Projekts”, im Zuge dessen auch die Infrastruktur für Nachwuchs modernisiert wird, insgesamt 48 Millionen Euro veranschlagt. 42 davon gehen auf das Konto der Stadionrenovierung. Über Crowdfunding kamen knapp 1,5 Millionen Euro zustande.

Auch der Erzrivale der Violetten, Rapid, hatte bei der Finanzierung seines Stadionprojekts in Wien-Penzing auf Crowdinvestment gesetzt. Beim Fußball-Rekordmeister stemmten 1.500 Investoren die bundesweite Rekordsumme in der Höhe von drei Millionen Euro.

(APA/Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • "Violacrowd"-Projekt: Erstmals Zinsen ausbezahlt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen