Vienna Art Week: Wien als “internationale Kunstmetropole”

Wien als "internationale Kunstmetropole": 8. Vienna Art Week startet
Wien als "internationale Kunstmetropole": 8. Vienna Art Week startet - © Vienna Art Week
Die Vienna Art Week geht in ihre 8. Runde. Auch in diesem Jahr werden viele kreative Ausstellungen gezeigt. Ein Muss für Kunstliebhaber.

Rund 200 Galerieführungen, Ausstellungen, Diskussionsrunden und Ateliereinblicke warten bei der 8. Vienna Art Week bis 25. November auf Kunstliebhaber. Unter dem Titel “Prediciting Memories” zeigen Museen, Galerien und Off-Spaces eine Woche lang, warum es gelungen ist, Wien als internationale Kunstmetropole zu etablieren.

Am Ende sollten nicht nur Fragestellungen der Kunst als Wissensspeicher, aber auch als Zukunftsort aufgeworfen sein, sondern auch jede Menge “sweet memories” überbleiben.

Neues auf der Vienna Art Week

Neu ist dieses Jahr der Open Studio Day. Am 24. November öffnen 70 zeitgenössische Künstler ihre Ateliers, in einigen werden zusätzlich Open Talks mit Kuratoren stattfinden. Mittelpunkt der Vienna Art Week ist heuer aber eine Schauausstellung im ehemaligen k. u. k. Telegrafenamt am Börseplatz. Hier werden über 30 Künstler aus 13 Nationen – etwa Ai Weiwei, Hans Op de Beeck und Ekaterina Shapiro-Obermair – ihre Positionen zu “Predicting Memories” präsentieren.

Einzigartig an der Vienna Art Week – und Unterscheidungsmerkmal zu anderen Biennalen – sei vor allem der weite Bogen, der sich vom Barock bis in die Gegenwart spanne. Den Beginn der Ausstellungseröffnungen macht heute, Montag, das Künstlerhaus mit “Kann es Liebe sein?”. Einen Höhepunkt der Woche bietet die Eröffnung der Neuaufstellung der MAK-Schausammlung Wien 1900 am Dienstag, 20. November. Besonders wichtig seien aber nicht nur die großen Museen, sondern auch die kleinen Institutionen, betonte Martin Böhm, Mitinitiator und Präsident des Art Cluster Vienna.

Das komme besonders am Donnerstag zu Tragen, wenn nicht nur das Sigmund Freud Museum in der Berggasse seine Ausstellung “Michael Huey. Archivaria” eröffnet, sondern auch Thyssen-Bornemisza Art Contemporary mit “Sharon Lockhart/Noa Eshkol” die zweite Schau mit Werken aus der eigenen Sammlung zeigt. Am Freitag wird in der Ottakringer Brauerei das zehnjährige Jubiläum der Stiftung gefeiert, die es geschafft habe, sich in den letzten zehn Jahren in Wien eine Nische zu schaffen, so Francesca von Habsburg. Als dritte im Bunde am Donnerstag eröffnet BAWAG Contemporary die Ausstellung des belgischen Künstlers “Michael Borremans”.

Vienna Gallery Weekend mit Guided Gallery Tours

Aber auch die Off-Szene sei heuer wieder wichtiger Bestandteil der Vienna Art Week. Unter anderem eröffnen in der kommenden Woche “Hans Bellmer: Sade” in der Lust Gallery, das die Werke des Künstlers zeigt, die er dem Marquis de Sade gewidmet hat oder mit einer Performance die CeMM Brain Lounge im achten Stock des Forschungszentrums für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Jubiläen gibt es auch hier zu feiern: Das Elektro-Lokal Fluc am Praterstern feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einem von Ursula Maria Probst und Martin Wagner kuratierten Kunstsalon und der Ausstellung “Miriam Bajtala und ‘the whoever tries committee'”.

Wie schon im vergangenen Jahr wird es auch 2012 das Vienna Gallery Weekend mit Guided Gallery Tours geben, das gleichzeitig Höhepunkt und Ausklang der Woche bieten soll. “Dieses Mal schauen wir auch über den Tellerrand der Kunst”, so Punkenhofer – etwa mit den departure fashion tours durch ausgewählte Modeateliers. Ergänzend zu den Kunstveranstaltungen wird es Dialogprogramme mit Panels und Diskussionsrunden geben. So zum Beispiel in der Akademie der Bildenden Künste, die dieses Semester ihren Schwerpunkt auf die Beschäftigung mit “Queer” lege.

Von Donnerstag bis Samstag wird in der Akademie deshalb über “Dildo Anus Macht: Queere Abstraktionen” diskutiert. Weitere Höhepunkte seien auch der 19. Wiener Architekturkongress oder die Podiumsdiskussion “Künstler als Sammler” im Dorotheum.

(Red./APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung