Vastic nicht mehr Austria Trainer – Entscheidung von Franco Foda?

0Kommentare
Der Vertrag von Ivica Vastic als Trainer der Austria wird nicht verlängert. Der Vertrag von Ivica Vastic als Trainer der Austria wird nicht verlängert. - © APA
Der Ende Mai auslaufende Vertrag von Ivica Vastic als Trainer der Wiener Austria wird nicht verlängert. Somit verlässt Vastic, der das Traineramt von Karl Daxbacher im Jänner übernommen hatte, nach nur 17 Meisterschaftsspielen mit sieben Siegen sowie je fünf Unentschieden und Niederlagen die Austria.


Auf der Trainerbank des FK Austria Wien gab es in den letzten Jahren immer wieder kurze Gastspiele von Trainern. Walter Schachner nahm im Jahr 2002 nur etwas mehr als vier Monate auf der Trainerbank der Austria Platz und auch der spätere Nachfolger Christoph Daum hielt sich nicht wirklich lange. Ende Mai geht jetzt auch die Zeit von Vastic als Austria-Trainer nach nur fünf Monaten zu Ende.

Gespräch zwischen Vastic und Vereinsführung der Austria

Zwischen der Vereinsführung des FK Austria Wien und Vastic gab es am Sonntag ein längeres Gespräch. “Er hat uns dabei auch gesagt, dass er einem Neubeginn nicht im Wege stehen will. Er hat bei uns viel gelernt und ist auch dankbar dafür, die Chance bekommen zu haben”, verriet Kraetschmer. Ferner sagte Kraetschmer nach dem Gespräch: “Ich bin auch überzeugt, dass der Ivo seinen Weg gehen wird.” und er sei sich auch sicher, dass Vastic nicht alleine die Schuld am Verpassen des Europacup-Platzes trägt. “Fehler machen wir immer wieder, wichtig ist jetzt daraus zu lernen”, meinte Kraetschmer. Und Parits fügte hinzu: “Wir hätten genug Qualität gehabt, um unsere Ziele zu erreichen, aber alle haben nicht jene Leistung gebracht, die erforderlich war.”

Werbung

Wird Franca Foda neuer Austria Trainer?

Die Frage des Nachfolgers von Vastic ist noch nicht geklärt, der Wunschkandidat der Austria steht aber fest. Nummer eins ist der Deutsche Franco Foda, der Ex-Trainer von Sturm Graz. Das bestätigte der Vorstand der Wiener am Montag auf einer Pressekonferenz in Wien. Die Vereinsführung hatte bereits ein zweistündiges Erstgespräch mit Foda geführt. Dazu Kraetschmer: “Er hat uns das Gefühl gegeben, dass er sich mit der Austria schon sehr intensiv beschäftigt hat und uns sehr überzeugt.”

Franco Foda ist aber nicht nur bei der Wiener Austria im Gespräch, auch der Bundesliga-Absteiger aus Kaiserslautern ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. “Er hat am Sonntag mit einem Club in Deutschland verhandelt, ich weiß noch nicht, was da herausgekommen ist”, sagte Parits über Foda. Die Austria wird die Entscheidung von Foda abwarten und dann gegebenenfalls weitere Gespräche mit dem möglichen Nachfolger von Vastic führen.

Egal wer neuer Trainer der Austria wird, er steht vor einer großen Herausforderung, streben die Austrianer doch den Platz eins oder zwei in der kommenden Bundesliga-Saison an. Damit möchte man die Chance nützen und einen der beiden Champions-League-Qualifikations-Startplätze ergattern. “Wir müssen den Blick nach vorne richten. Wir werden angreifen und versuchen, die Scharte auszumerzen. Was diese Saison passiert ist, soll eine einmalige Ausnahme bleiben” betonte Kraetschmer.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen