Uni Wien: Hunde, Herrchen und Frauchen für Beziehungsstudie gesucht

0Kommentare
Hund und Mensch - wie funktioniert diese Freundschaft? Hund und Mensch - wie funktioniert diese Freundschaft? - © Bilderbox
Auf den Hund gekommen: Für eine Studie zur “Mensch-Hund-Beziehung” suchen der Verband der Österreichischen Tierschutzorganisationen “pro -tier” und die Universität Wien freiwillige Frauchen oder Herrchen samt ihrem Vierbeiner.

Mindestens 120 “Mensch-Hund-Teams” sollen teilnehmen, um die Beziehung besser verstehen zu lernen. Zwei- und Vierbeiner sollen unter der Leitung des Verhaltensbiologen Kurt Kotrschal in alltagsnahen Situationen beobachtet und analysiert werden. 

“pro-tier” sieht in der Studie einen wichtigen Beitrag zum konfliktfreien Miteinander zwischen Mensch und Tier. “Es gilt, Körpersprache und Lernverhalten unserer vierbeinigen Freunde noch besser zu verstehen”, erläuterte “pro-tier”-Vizepräsident Alexander Willer am Mittwoch in einer Aussendung. 

Hund und Mensch: Kriterien für die Studie an Uni Wien

Der Hundehalter soll zwischen 18 und 60 Jahre alt sein. Der “beste Freund”, egal ob Rüde oder Hündin, soll der einzige Vierbeiner im Haushalt, unkastriert, mindestens zehn Kilo schwer, zwischen eineinhalb und acht Jahre alt sowie spätestens im Alter von 16 Wochen übernommen worden sein. Zwei Treffen zu je eineinhalb Stunden werden im Department für Verhaltensbiologie der Uni Wien durchgeführt.

Mehr Infos zur Studie: Unter 0664/360-36-59 oder per E-Mail an mensch-hund.verhaltensbiologie@univie.ac.at.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen