Tommy Haas will sein Kind nicht bestrafen

Tommy Haas will sein Kind nicht bestrafen
© AP
Tennis-Legende Tommy Haas und seine Freundin Sara Foster bekommen im November eine Tochter und haben sich geschworen, die Kleine nicht mit einem Promi-Namen zu bestrafen.

Der Tennisspieler und seine Liebste erwarten im November ein Mädchen und sind ganz aus dem Häuschen deswegen. Einen Namen für den Neuzugang gibt es noch nicht, aber im Interview mit dem People-Magazin ‘Bunte’ unterstrich Haas schon mal, dass er nichts zu Ausgefallenes im Sinn habe. Promi-Mütter wie Nicole Richie oder Katie Price die ihren Kindern so ungewöhnliche Name wie Sparrow und Princess Tiaamii verpasst haben, will sich der Sportler scheinbar nicht zum Vorbild nehmen. “Unsere Tochter wird keinen dieser verrückten Namen bekommen, mit dem Hollywood-Eltern ihre Kinder ein ganzes Leben lang bestrafen“, erklärte der gebürtige Hamburger mit amerikanischer Staatsbürgerschaft. Lieber wollen er und Foster etwas finden, “das zu ihrem Charakter passt“, betonte er weiter. 

Bis es soweit ist, vergeht noch ein wenig Zeit, die das Paar vor allem mit viel Freude und Herumgealbere verbringt. ”Alles ist so aufregend, so herrlich verrückt”, schwärmte der Platz-Schönling und verriet: “Sara und ich benehmen uns wie kleine Kinder. Mal wird das Baby im Bauch der schönen Mutter immer ähnlicher, dann entdecken wir wieder verstärkt meine Züge.”

Hoffentlich hält die Euphorie von Tommy Haas auch noch über Windelwechseln und Babygeschrei hinaus …

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen