The Common Linnets im Interview: Neues Album, neue Wege

Von Amina Beganovic
Akt.:
The Common Linnets mit neuer Formation - und altbewährtem Sound.
The Common Linnets mit neuer Formation - und altbewährtem Sound. - © Milk
Man kannte sie vor allem vom Song Contest 2014, allerdings als Duo. Heute macht Musikerin Ilse DeLange ohne ihren ESC-Partner Willem Bijkerk weiter. Dass die Common Linnets in neuer Besetzung aber noch mindestens genauso gut klingen, beweist das Album “II“, das am 25. September erscheint. Wir baten die Band zum Interview über die neue Platte – und ihren neuen Wege.

Ilse DeLange ist in den Niederlanden schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr: Die elfenhafte Sängerin mit den blonden Haaren ist in ihrer Heimat schon seit vielen Jahren erfolgreiche Solokünstlerin. Der ganz große Durchbruch in Europa gelang ihr und Willem Bijkerk allerdings erst im Jahr 2014, als die beiden sich mit ihrer schlichten, aber berührenden Country-Ballade “Calm After the Storm” in die Herzen von Millionen Zusehern und Musikfans sangen.

Und dann ging alles Schlag auf Schlag: Auch wenn Conchita Wurst ihnen den ersten Platz beim ESC streitig machte, waren The Common Linnets danach in aller Munde. “Calm After the Storm” kletterteg in vierzehn  Nationen an die Spitze der Charts, ihr Debütalbum, knackte in 17 Ländern die Top Ten der iTunes-Charts. Obendrein gab es vier Gold- und vier Platin-Auszeichnungen, dazu zahlreiche Konzerttermine in ganz Europa.

Und jetzt? Jetzt gibt es das bekannte Zweiergespann in dieser Form nicht mehr. “Die Leute hatten den Eindruck bekommen, dass The Common Linnets ein Duo sind. Aber die Auffassung war falsch, es war nur eine vorübergehende Zusammenarbeit im Rahmen des ESC. Ich wollte immer teil einer Band sein – jetzt ist es so, wie ich es immer wollte,” erklärt Ilse DeLange in fließendem Deutsch im Gespräch mit VIENNA.at.

The Common Linnets: Neue Band, neues Album

Am 25. September folgt nun das zweites Album, das den minimalistischen Titel “II” trägt. War der Erfolgsdruck für die zweite Platte nach dem großen Aufwind stark? “Wir haben überhaupt keinen Druck verspürt”, lacht Bandmitglied JB Meijers. “Man bekommt aber schon Ehrfurcht, wenn ganze Hallen in anderen Ländern, beispielsweise in Wien, deine Lieder laut mitsingen. Dafür sind wir sehr dankbar.” Wichtig war ihnen aber kein Erfolgsparameter, sondern einfach nur der Sound. “Natürlich klingt es jetzt anders, da Willem nicht mehr dabei ist. Dafür ist das neue Album ‘echter’ geworden. Mehr Country, mehr Westcoast … Es ist amerikanischer Stil, aber es ist die Musik, die ich selbst eben liebe,” so Ilse, die auch auf dem neuen Album von The BossHoss in einem Cover des alten Dolly Parton-Hits “Jolene” zu hören ist.

Zugegeben, Country und Westcoast-Style ist heutzutage, in einer immer elektronischer klingenden europäischen Musikwelt, eher rar. “Warum sollten wir auch eletronischer werden wollen? Kraftwerk gibt es doch schon so lange! Im neuen Album war kein Platz für artifiziellen Sound – das wären auch nicht wir, auch wenn ich solche Musik gerne höre. Aber die Linnets sind einfach organischer, und so bleiben wir vorerst auch,” erklärt JB.

Neben melodiösen Popsongs findet man auf “II” auch kraftvolle Balladen, die man am liebsten vor einem Kaminfeuer mitsingen möchte, während vor dem Fenster das Laub raschelt. Fazit: The Common Linnets überraschen zwar nicht mit ihrem neuen Album, liefern aber die perfekte Musik für den kühlen Herbst. Und wer hören will, wie das live klingt: Am 23. November gastieren die Linnets im Wiener WUK.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen