Stadtpalais Liechtenstein erstrahlt künftig in altem Glanz

Stadtpalais Liechtenstein: Meilensteine auf dem Weg zum Baujuwel
Stadtpalais Liechtenstein: Meilensteine auf dem Weg zum Baujuwel - © Palais Liechtenstein GmbH/ Peter Kubelka
Im Stadtpalais Liechtenstein schreiten die Renovierungsarbeiten zügig voran. Die Fassade erstrahlt bereits im altem Glanz und auch die Räume nehmen Formen an.

Die groben Arbeiten im Stadtpalais Liechtenstein sind bereits beendet. Nun werden im Inneren des Palais prunkvolle Decken freigelegt, Deckengemälde rückgeführt, aufwendig restaurierte Wandbespannungen aus Seide und Original- Teppiche wieder an ihren angestammten Platz gebracht. Bereits in wenigen Monaten sollen die Arbeiten beendet sein.

Stadtpalais Liechtenstein wird renoviert

Das monumentale Treppenhaus mit Skulpturen von Giovanni Giuliani und Stuckaturen von Santino Bussi zaubert bereits einen Hauch von Gesichte in das Stadtpalais Liechtenstein. Über eine der barocke Prunkstiege gelangt man in die beiden Obergeschosse mit den Rräumen. Nicht über die Prunktreppe, sondern per Kran durch ein Fenster wurden vor wenigen Tagen zwei riesige Teppiche nach erfolgter Restaurierung wieder in das fürstliche Speisezimmer und den Ecksalon im ersten Obergeschoss zurückgebracht.

Ebenfalls an ihren angestammten Platz zurückgekehrt sind inzwischen auch Deckengemälde von Antonio Bellucci, die rund 200 Jahre das  Gartenpalais zierten. Nach und nach kristallisiert sich ein prunkvoller Gesamteindruck heraus, der schon jetzt erahnen lässt, wie das Stadtpalais Liechtenstein nach seiner Fertigstellung im Frühjahr 2013 erstrahlen wird. In wenigen Wochen sollen die Bauarbeiten beendet sein, dann sind die Räume für Führungen und Veranstaltungen buchbar.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung