St. Pölten: 15-jähriger IS-Sympathisant wieder festgenommen

Der Bursch wurde nun wieder festgenommen.
Der Bursch wurde nun wieder festgenommen. - © APA (Symbolbild)
Jener Teenager, der im Mai 2015 wegen seiner Pläne, den Wiener Westbahnhof in die Luft zu sprengen, verurteilt wurde, soll nun wieder für die Terrormiliz Islamischer Staat geworben haben.

Ein 15 Jahre alter Bursch, der erst im Mai vergangenen Jahres wegen Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung und Anleitung zur Begehung einer terroristischen Straftat verurteilt worden war, ist am Mittwoch neuerlich festgenommen worden. Das gaben Landespolizeidirektion Niederösterreich und Staatsanwaltschaft St. Pölten bekannt.

Der Teenager soll versucht haben, einen weiteren Burschen für die Idee zu gewinnen, in den Jihad zu ziehen, indem er ihm Propagandamaterial übermittelte. Details dazu nannte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Karl Wurzer, nicht. Der Beschuldigte war im Juni aus der Strafhaft entlassen worden und hatte zuletzt offenbar bei seiner Familie gelebt.

Erste Haftstrafe abgesessen

Der Teenager hatte als 14-Jähriger Pläne gewälzt, den Wiener Westbahnhof zu sprengen, und für den IS geworben und war im Oktober 2014 erstmals festgenommen worden. Nach zwei Wochen in U-Haft wurde er unter Auflagen entlassen, tauchte unter und musste erneut in Haft.

In seinem Prozess am 26. Mai legte er ein Geständnis ab und erhielt zwei Jahre Haft, davon acht Monate unbedingt. Dazu erging die Weisung, sich während der Probezeit einer Psychotherapie zu unterziehen und Bewährungshilfe in Anspruch zu nehmen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen