Spanische Hofreitschule: Immer mehr weibliche Bereiterinnen

1Kommentar
Die Bewerberflut an weiblcihen Bereiterinnen in der Spanischen Hofreitschule hält an.
Die Bewerberflut an weiblcihen Bereiterinnen in der Spanischen Hofreitschule hält an. - © APA

Seit 2008 werden in der Spanischen Hofreitschule auch Frauen als Bereiterinnen aufgenommen und das Interesse ist bis dato groß. Doch nicht alle Pferde lassen sich von Frauen reiten.

“Es hat sich nichts geändert. Wir sind froh, dass wir Frauen haben. Es sind sehr, sehr talentierte Reiterinnen”, lobte Hausberger seine Kolleginnen. Derzeit gibt es fünf Elevinnen (so werden die Lehrlinge genannt) in der Spanischen Hofreitschule.

Frauen in der Spanischen Hofreitschule

Eine von ihnen ist die 24 Jahre alte Wienerin Hannah Zeitlhofer. “Es war anfangs schon ziemlich ungewöhnlich, weil in Reitställen trifft man normalerweise nicht so oft auf Männer”, schilderte sie  ihren ersten Eindruck zu Beginn der Ausbildung. Die Arbeit in der Hofreitschule macht ihr Spaß: “Natürlich war es immer schon ein Traum. Ich bin schon als kleines Kind geritten. Und es war für mich klar, ich will unbedingt etwas mit Pferden machen – schon von klein an.”

Wenn es nach Zeitlhofer geht, dann soll ihr Weg in der Hofreitschule noch ein weiter sein: “Also wenn man hier anfängt, ist das Ziel schlussendlich Oberbereiter zu werden.” Nächster Schritt ist jedoch einmal die Beförderung zum Bereiteranwärter. Wann es soweit sein wird, lässt sich jedoch nicht sagen: Das liegt im Ermessen der Bereiter, im Ermessen der Geschäftsführung.

Großes Interesse an Ausbildung in der Spanischen Hofreitschule

Laut Hofreitschul-Geschäftsführerin Elisabeth Gürtler ist das weibliche Interesse an der Bereiter-Ausbildung sehr groß: Die Nachfrage komme “eigentlich fast hauptsächlich” von Damen: “Ich glaube, jetzt müssen wir mal aufpassen, dass wir noch genügend Herren da haben werden. Denn wenn wir hier die Bewerbungen anschauen, dann wären wir bald eine reine Damentruppe. Aber das kann’s auch nicht sein. Es muss auch Leute geben, die Kraft haben. Viele Pferde lassen sich nicht von Damen reiten.”

Gürtler ist seit 2007 Geschäftsführerin der Spanischen Hofreitschule. Auf die Frage, ob sie denn jemals ihre Entscheidung bereut habe, diesen Job anzunehmen, erklärte sie: “Naja, ich würde einmal sagen, ich habe ihn vielleicht anders eingeschätzt. Ich habe gedacht, ich habe hauptsächlich zu tun mit der Reiterei und mit den Pferden. Es hat sich dann herausgestellt, dass man eigentlich eher mit anderen Dingen zu tun hat: mit den Finanzen, mit vielen Angriffen.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel