Sommer in Wien: Tipps zum Kauf und zur effizienten Nutzung von Klimageräten

Von Christoph Stachowetz
Wertvolle Tipps und Tricks rund ums richtige Kühlen
Wertvolle Tipps und Tricks rund ums richtige Kühlen - © Pixabay (Sujet)
Die erste große Hitzewelle ist überstanden, der Sommer wird jedoch sicher noch weitere mit sich bringen. Hier sind wertvolle Tipps und Tricks zur effizienten Abkühlung in Wiener Tropennächte.

Gerade beim Einsatz von Klimageräten steht natürlich Energieeffizienz im Vordergrund, das Abwägen von Lautstärke, Kühlleistung und jährlicher Energieverbrauch ist angesichts der Vielzahl der Möglichkeiten vorrangig. Ein genauer Blick auf die technischen Daten des anvisierten Wunschgerätes wie auch auf das Energieeffizienzlabel hilft zumeist weiter, darüber hinaus sollten folgende Punkte ebenfalls in Betracht gezogen werden.

Ventilatoren: Niedrigeren Kosten ohne Luftabkühlung

Es muss nicht immer gleich ein Klimagerät sein: Vor dem Kauf sollte überlegt werden, ob nicht auch ein Ventilator ausreichend ist. Dieser verschafft zwar nur einen Luftzug und keine Abkühlung der Luft selbst, ist dafür natürlich energiesparender und billiger in der Anschaffung.

Fix installierte Klimaanlagen: Kostspielig, aber energieeffizient

Die beste Kühlwirkung wird sicherlich bei einer fix installierten Anlage erzielt, auch in Sachen Energieeffizienz ist man hier auf der sicheren Seite. Problematisch sind jedoch gleichermaßen die Kosten für die Anschaffung wie auch der Aufwand der Installation: Beim technischen Aufbau ist angesichts einer Außen- und Inneneinheit oft ein Mauerdurchbruch erforderlich, sofern eine Genehmigung (sowohl bei Miet- wie Eigentumswohnungen) gegeben wurde. (Hier ist eine vergleichende Auflistung von Geräten zu finden)

Mobile Klimageräte: Flexibler Standort, höher Stromverbrauch

Der vermeintlich praktische Mittelweg stellt die Anschaffung eines mobilen Klimagerätes dar: Flexibel bei der Aufstellung, preiswerter und hinsichtlich der Installation deutlich unkomplizierter. Angesichts der in Relation gesehen geringen Anzahl an wirklich heißen Tagen bzw. Wochen im ganzen Jahr kann schnell ein Entschluss für diese Option getroffen werden, auch wenn der Stromverbrauch vergleichsweise höher und die Kühlleistung geringer ist. Zu beachten gilt beim Kauf jedenfalls die vom Hersteller in der Beschreibung angeführte maximal empfohlene Raumgröße (meist in m²), damit auch das richtige Modell im richtigen Raum zum Einsatz kommt. Weiters ist beim Standort Schlafzimmer natürlich auch der Geräuschpegel nicht unwichtig: Hierbei sollte man angesichts der durchschnittlichen Lautstärke der Geräte (meist zwischen 43 und 58 Dezibel) auf spezielle “Silent”-Technologien achten, die den aufrechten Betrieb auf ein Minimum reduzieren. (Hier ist eine Liste mit energieeffizienten Produkten zu finden)

Tipps, um den Stromverbrauch mobiler Klimageräte zu senken

• Nur Räume kühlen, die genutzt werden
• Geräte so im Raum platzieren, dass die Luft ungehindert zirkulieren kann
• Am Tag die Jalousien schließen, damit es zu keiner direkten Sonneneinstrahlung kommt
• Nur nachts – oder besser in den Morgenstunden – lüften
• Wenn möglich unnötige Wärmequellen vermeiden (Beleuchtung, TV-Gerät, PCs etc.)
• Die Differenz zwischen Raum- und Außentemperatur sollte nicht mehr als 7 Grad sein
• Den Fensterspalt, durch den der Kühlschlauch führt, gut abdichten
• Regelmäßig die Luftfilter des Geräts reinigen
• Die Luftfeuchtigkeit nicht zu weit absenken. 35 bis 65 Prozent werden generell empfohlen.
• Das Klimagerät vor dem Schlafen laufen lassen, über Nacht ausschalten.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen