Social Media-Analyse zeigt: Wiener Philharmoniker weltweit unter Top 3

Die Wiener Philharmoniker setzen auf Social Media.
Die Wiener Philharmoniker setzen auf Social Media. - © APA
Eine Analyse der Social Media-Marktforscher von BuzzValue zeigt, dass die Wiener Philharmoniker international zu den Top 3 der klassischen Orchester zählen, wenn es um die Fanzahlen auf Facebook & Co. geht.

Am vergangenen Freitag war es wieder soweit: Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Mariss Jansons begeisterte wieder unzählige Fans aus der ganzen Welt. Auch auf Facebook, Twitter & Co. erfreuen sich die Wiener Philharmoniker sowie das Neujahrskonzert größter Beliebtheit.

Wiener Philharmoniker in Sachen Social Media vorne mit dabei

Die internationale Popularität der Wiener Philharmoniker haben auch die Social Media-Verantwortlichen des Orchesters erkannt und setzen das Ensemble in den sozialen Medien gekonnt in Szene. Unter den Top Orchestern aus Amerika und Europa befinden sich die Wiener Philharmoniker mit knapp 320.000 Facebook-Fans auf Platz drei.

Das Ranking wird von den Berliner Philharmonikern mit mehr als 785.000 Fans angeführt, gefolgt vom New York Philharmonic Orchestra mit rund 385.000 Fans.

Neujahrskonzert bringt Fans auf Facebook & Co.

Seit dem Neujahrskonzert 2015 haben die Wiener Philharmoniker einen beachtlichen Fanzuwachs von knapp 50.000 Fans vorzuweisen. “Da die Wiener Philharmoniker im Lauf des Jahres jedoch weitaus weniger mit den Fans interagieren, verdanken sie ihre Beliebtheit auf Facebook & Co. zum Großteil dem alljährlichen Neujahrskonzert”, erläutert Markus Zimmer, Geschäftsführer von BuzzValue.

Insgesamt erzielten die Wiener Philharmoniker in den letzten Tagen alleine auf ihrer Facebook-Seite mehr als 180.000 Interaktionen rund um das diesjährige Neujahrskonzert. Auch auf Twitter, Instagram & Co war die User-Kommunikation beachtlich.

Online-Kommunikation auch im Kulturbereich

“Die Online-Kommunikation wird zunehmend auch für das klassische Kultursegment bedeutender. Immer mehr Kulturinstitutionen nutzen die Vorteile des Social Web, um ihre Fans mit aktuellen Informationen zu versorgen und ihre internationale Bekanntheit weiter zu steigern”, so Zimmer.

Über das Jahr verteilt sind jedoch internationale Orchester, speziell aus England und Amerika, aktiver in der Interaktion mit ihren Fans im Social Web im Vergleich zu den Wiener Philharmonikern.

Auch werden mehr Social Media-Kanäle in der Interaktion mit den Fans eingesetzt. So begeistert etwa das New York Philharmonic Orchestra bereits über 18.000 Fans alleine auf Instagram, während hierzulande die Social Media-Verantwortlichen im Kulturbereich erst nach und nach auf die Kommunikation via Instagram setzen. Die Wiener Philharmoniker zählen im Vergleich nur 5.800 Instagram-Fans.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen