Skigebiete in Niederösterreich bereit für Semesterferien

Das Hochkar im Vorjahr. Ob die Bedingungen 2016 tatsächlich ähnlich sind?
Das Hochkar im Vorjahr. Ob die Bedingungen 2016 tatsächlich ähnlich sind? - © APA (Sujet)
In einer Woche beginnen in Niederösterreich und Wien die Semesterferien. Nach langen Schwierigkeiten wegen der Wetterbedingungen, zeigen sich die niederösterreichischen Skigebiete jetzt gerüstet. Täglich werden neue Pisten eröffnet und es herrschen “aktuell wirklich Top-Bedingungen”, heißt es in einer Aussendung. Der Vollbetrieb soll gesichert sein.

In Lackenhof sind laut der Aussendung inzwischen auch der Doppelsessellift auf den Großen Ötscher und die Pisten 1 und 2 geöffnet. Der Start in die Semesterferien erfolgt mit einer großen “Fire & Ice”-Show am Samstag kommender Woche, erinnerte Andreas Buder, Geschäftsführer der Ötscherlifte.

Rainer Rohregger, Geschäftsführer der Hochkar Bergbahnen GmbH, bezeichnete indes die Buchungslage in der Region als “sehr gut”. Es gebe aber noch vereinzelt freie Zimmer.

Kitzbühel: Tirolerisch-Niederösterreichischer Party-Auftakt

Mit einem Bundesländer-Paarlauf ist am Donnerstagabend das Society-Treiben bei den 76. Hahnenkammrennen in Kitzbühel eröffnet worden: Tirols Landeshauptmann Günther Platter und Niederösterreichs Erwin Pröll (beide ÖVP) gaben mit dem “Tirol-Empfang” und dem “Niederösterreich-Abend” den Startschuss für das Partygeschehen abseits der Piste. Als Gastgeber auf “heiligem Tiroler Boden” machte das westliche Bundesland im Restaurant “Chizzo” in der Kitzbüheler Innenstadt den Anfang. Die Musikkapelle und Schützenkompanie der Gamsstadt marschierten vor dem Lokal auf und bereiteten den zahlreich erschienenen Gästen einen zünftigen Empfang. Der Marsch “Dem Land Tirol die Treue” durfte dabei ebenso wenig fehlen wie der obligatorische “Ehrensalut”.

Vor seinem eigenen “Gastspiel” im Hotel “Kitzhof” eineinhalb Stunden später erschien auch Pröll mit Gattin Sissy beim “Tirol-Empfang”. An politischer Prominenz weiters gesichtet wurden unter anderem Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Finanzminister Hans Jörg Schelling und Bundespräsidentschaftskandidat Andreas Khol (alle ÖVP). Letzterer war das erste Mal bei den Hahnenkammrennen zugegen. Khol bleibt bis Freitag und wird den Rennläufern beim Super-G bzw. der Alpinen Kombination auf die Brettln schauen. Bei der “Streif”-Abfahrt am Samstag werde er nicht mehr an Ort und Stelle sein, denn es gelte die “Batterien aufzuladen” für den “Tirolerball” am selben Tag in Wien, sagte Khol der APA.

Platter hingegen, der ebenfalls den “Tirolerball” besuchen wird, bleibt bis Samstag in Kitz. “19 Termine” stünden auf seiner “To-do-Liste”, berichtete der Landeshauptmann, der das Hahnenkamm-Spektakel auch als Gelegenheit sah, für Tirol zu “netzwerken”.

Prominenz beim “Tirol-Empfang” und “Niederösterreich-Abend”

Weiters im “Chizzo” gesichtet wurden unter anderem Skiass Manuel Feller, die Ex-Größen Mario Matt und Manfred Pranger, Skilegende Karl Schranz, DJ Ötzi, Schauspielerin Kristina Sprenger, Casinos-Chef Karl Stoss und ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel. Dieser bekundete gegenüber der APA, in Sachen Events lediglich den “Tirol-Empfang”, den “Niederösterreich-Abend” und die “A1 Kitz Night” am Freitagabend zu besuchen. Mehr sei nicht möglich, so Schröcksnadel, denn: “Ich hab die Zeit nicht”.

Auch der “Niederösterreich-Abend” wartete indes mit einem dichten Prominente-Gedränge auf. So mancher Promi wie DJ Ötzi und Karl Schranz machte es Landeshauptmann Pröll gleich und beehrte beide Society-Schauplätze. Er rühre bereits seit über 20 Jahren für Niederösterreich bei den Hahnenkammrennen die Werbetrommel, erklärte Pröll der APA. Mittlerweile habe sich die Veranstaltung, die alle zwei Jahre über die Bühne geht und bei der unter anderem das Weinland Niederösterreich beworben wird, zu einer Tradition entwickelt.

Pröll bleibt bis Sonntag in Kitzbühel und besucht alle Rennen. Für die Hahnenkamm-Abfahrt zeigte er sich patriotisch: Klaus Kröll und Hannes Reichelt gehören zu den Favoriten des Landeschefs. Nicht entgehen ließen sich das Niederösterreich-Gastspiel zudem Ex-Skifahrerin Michaela Dorfmeister, TV-Moderatorin Barbara Stöckl, ÖSV-Sportdirektor Hans Pum, ORF-Korrespondentin Eva Twaroch sowie Filmproduzent Norbert Blecha.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen