Schärfere Regeln für AirBnB & Co: Hoteliers freuen sich

Hoteliers freuen sich über schärfere Regeln für AirBnB in Wien
Hoteliers freuen sich über schärfere Regeln für AirBnB in Wien - © APAA (Sujet)
Die Hoteliers in Österreich freuen sich, dass ihr langjährige Forderung nach einer Regulierung der privaten Zimmervermietung über AirBnB von der Wiener Stadtpolitik erhört wurde.

“Wir werden uns die neuen Regeln ansehen und bei Bedarf Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) notwendige Adaptierungen vorschlagen”, so ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer.

Wirksamkeit abzuwarten

Fraglich sei jedoch, ob Information alleine reicht. “Es wird sich schnell zeigen, ob die fehlenden Abgaben alleine auf ein ,Informationsdefizit’ zurückzuführen sind”, so die Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung in einer Aussendung.

Unterkünfte werden gemeldet

Laut Finanzstadträtin Brauner müssen die Plattformen künftig melden, wer bei ihnen Unterkünfte vermietet. Die Privatvermieter sollen dann darüber informiert werden, was sie an Steuern entrichten müssen. Die ÖHV ist da noch etwas skeptisch, denn bisher hätten sich AirBnB und Co. bei der Herausgabe von Daten wenig kooperativ gezeigt, so Reitterer.

>> Wien verschäft die Regeln für private Zimmervermietung

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen