Schäferstündchen endet in Polizeieinsatz

4Kommentare
Schäferstündchen endet in Polizeieinsatz
Fast schon filmreich war ein Einsatz der Beamten der Polizeiinspektion Kempten in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Ein Schäferstündchen eines Kempteners mit zwei Prostituierten endete in einem Polizeieinsatz, an deren Ende sogar eine Wohnungstür von den Ordnungshütern aufgebrochen werden musste.

In der Nacht zum Sonntag lernte ein 29-jähriger Kemptener in einer Diskothek in der Innenstadt zwei Prostituierte, 21 und 23 Jahre alt, kennen. Als man sich über Leistung und Bezahlung einig war, wurde die Dienstleistung in der nahegelegenen Wohnung einer Prostituierten vollzogen. Nach dem Geschäft stellte der junge Mann fest, dass aus seiner unbeaufsichtigten Hose weitere 100 Euro gestohlen worden waren. Weil er sich das aber nicht gefallen lassen wollte, sperrte er sich mit den Damen in der Wohnung ein. Dummerweise ging im anschließenden Handgemenge der Schlüssel für die Eingangstüre verloren, so dass die herbeigerufene Streife der Polizeiinspektion Kempten die Wohnung aufbrechen musste. Wegen dem hysterischen Geschrei der angetrunkenen Prostituierten war es den Beamten vor Ort nicht möglich, den Gesamtzusammenhang schlüssig zu klären. Die Ermittlungen dauern an.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel