Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sanierung der A2 geht ab 13. Februar 2017 in die nächste Runde

Die Sanierung der A2 geht ab 13. Februar in die nächste Runde.
Die Sanierung der A2 geht ab 13. Februar in die nächste Runde. ©APA (Symbolbild)
Ab Montag, den 13. Februar 2017, geht die Sanierung der Südautobahn (A2) in die nächste Runde. Zwischen Wiener Neustadt und Seebenstein wird die Fahrbahn in Richtung Graz erneuert.

Im Baustellenbereich gilt Tempo 80. Aus Gründen der Verkehrssicherheit plane die Asfinag, wie im Vorjahr über die gesamte Baustellenlänge eine Section-Control-Anlage aufzustellen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Sanierungsmaßnahmen auf der A2

Seit März 2016 erneuert die Asfinag zwischen Wiener Neustadt und Grimmenstein die Fahrbahn sowie neun Brücken. Ende September sollen die Arbeiten auf dem insgesamt 13 Kilometer langen Abschnitt abgeschlossen sein.

Baustelle zwischen Wiener Neustadt und Grimmenstein

Ab Montag werden während der Einrichtung der Baustelle fünf Nächte lang jeweils zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr früh bis zu zwei Fahrspuren gesperrt. Für die Arbeiten auf dem Abschnitt in Fahrtrichtung Graz sind drei großen Phasen vorgesehen. Wie im “Normalbetrieb” bleiben laut Aussendung während der Sanierung pro Richtung drei Fahrspuren offen.

Der in den 1980er Jahren errichtetet A2-Abschnitt Wiener Neustadt bis Grimmenstein werde nun erstmals einer großen Sanierung unterzogen, teilte die Asfinag mit. Das Verkehrsaufkommen wurde mit 65.000 Fahrzeugen täglich angegeben, der Schwerverkehrsanteil liege bei fast sechs Prozent. Die Sanierung der A2 kontet 23 Millionen Euro.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Sanierung der A2 geht ab 13. Februar 2017 in die nächste Runde
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen