Salzburg siegte mit viel Glück 1:0 in Dublin

11Kommentare
Salzburg siegte mit viel Glück 1:0 in Dublin
© APA
Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat die erste Hürde im Fußball-Europacup mit viel Nervenflattern genommen.

Mit einem 1:0-(0:0)-Erfolg bei den Bohemians Dublin kamen die keinesfalls überzeugenden Mozartstädter auf den Weg in die anvisierte Champions-League-Gruppenphase einen Schritt weiter. Als bereits die größte Blamage in der Club-Geschichte drohte, erzielte Patrik Jezek in der 86. Minute unter gütiger Mithilfe der Iren den entscheidenden Treffer für die Gäste.

Mit einem Gesamtscore von 2:1 stieg Salzburg damit nur äußerst knapp in die 3. Qualifikationsrunde auf. Dort ist nun Dinamo Zagreb der Gegner. Gegen den kroatischen Double-Gewinner ist am 28./29. Juli bzw. am 4./5. August aber wohl eine klare Leistungssteigerung vonnöten.

Ein Missverständnis zwischen Verteidiger Rossiter und Torhüter Murphy servierte dem eingewechselten Jezek in Dublin den entscheidenden Treffer. Der Tscheche traf per Kopf über den irischen Schlussmann und ersparte dem Team um Neo-Trainer Huub Stevens damit eine mehr als herbe Enttäuschung. Zuvor hatten die Salzburger nämlich kaum Konstruktives zuwege gebracht.

Dabei begann Salzburg bei Sonnenschein im mit 6.000 Zuschauern gefüllten Dalymount Park ambitioniert. Der anstelle des verletzten Innenverteidiger Sekagya aufgebotene Schiemer setzte nach einem Eckball schon in der ersten Minute eine Svento-Flanke knapp neben das Tor. Nach den ersten zehn Minuten hatten sich die Iren, die nicht nur “mauerten”, aber gefangen und boten schnörkellosen, geradlinigen Kick.

Angefeuert von den irischen Fans, die jede halbwegs gelungene Aktion der Hausherren mit Applaus bedachten, sorgte Torjäger Byrne (11.) nach einem Freistoß erstmals für Unruhe im Salzburger Strafraum, eine abgerissene Flanke von Powell (18.) senkte sich gefährlich aufs Tor. Aufseiten der Mozartstädter setzte Leitgeb (15.) den Ball nach einer schönen Einzelaktion neben das Gehäuse.

Entgegen den hoffnungsvollen Erwartungen der rund 100 mitgereisten “Bullen”-Fans entwickelte sich eine offene Partie, in der die “Bohs” das Salzburger Offensivspiel über die Flügel mit viel Laufbereitschaft neutralisierten. Wie bereits im Hinspiel hing Torjäger Janko, der nach einem Zweikampf in der sechsten Minute erfolglos Elfmeter reklamierte, völlig in der Luft.

Trainer Huub Stevens sparte sich eine Reaktion in der Pause, am Spiel seiner Mannschaft änderte sich ebenfalls nur wenig. Salzburg probierte es mit untauglichen Mitteln, die wenigen Flanken pflückte Murphy problemlos herunter. Nach einer Stunde brachte Stevens Jezek für Ulmer und Vladavic für den unsichtbaren Ilic, mit Nelisse kam in der 73. Minute ein zweiter Stürmer für den nun unsichtbaren Janko. Die Bohemians setzten zusehends auf Entlastungsangriffe, bei einem ebensolchen gefährdete Byrne (67.) die Torsperre der Salzburger, ehe Jezek den Geschenk der Hausherren noch dankbar annahm.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


11Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel