Rund 100 Einsätze der Wiener Berufsfeuerwehr nach Gewitter

Akt.:
1Kommentar
Hagelkörner beim Unwetter in Wien
Hagelkörner beim Unwetter in Wien - © APA
Das Gewitter am Montagnachmittag mit Starkregen und Hagel in Wien hielt die Wiener Berufsfeuerwehr auf Trab, etwa 100 Einsätze galt es bisher zu absolvieren.

Feuerwehrsprecher Lukas Schauer berichtete von überflutete Fahrbahnen, Wasser, das durch Decken in Gebäude drang und Wassereinbrüche. Die Unwetter nahmen gegen 16.00 Uhr im südlichen Stadtgebiet ihren Ausgang und breiteten sich infolge aber auf die gesamte Bundeshauptstadt aus. Da gegen 17.30 Uhr noch einige Einsätze am Laufen waren und daher entsprechende Berichte noch ausständig waren, gab es keine näheren Angaben zu etwaigen Schäden.

Schwechat war Unwetter-Hotspot in NÖ

Schwechat (Bezirk Bruck a.d. Leitha) ist am frühen Montagabend ein Unwetter-Hotspot in Niederösterreich gewesen. Die Feuerwehr verzeichnete Einsätze in der Stadt und auf dem Flughafen Wien, teilte Franz Resperger vom Landeskommando NÖ auf Anfrage mit. In der Region gab es dem Sprecher zufolge außerdem einen Tornado.

Laut Resperger rückten acht Feuerwehren aus, unter ihnen jene des Flughafens. Etwa ein Dutzend Einsätze waren zu bewältigen. Es handelte sich dabei primär um Auspumparbeiten. Vereinzelte Unwettereinsätze waren nach Angaben des Sprechers auch in den Bezirken Mistelbach, Gänserndorf und Mödling zu verzeichnen.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel