Round Table zur Mariahilfer Straße

Akt.:
1Kommentar
Neue Konzepte für die alte Straße sind gefragt
Neue Konzepte für die alte Straße sind gefragt - © APA
Umgestaltung und kein Ende. Im Rahmen eines Round-Tables diskutierten am Freitag Maria Vassilakou, WK-Präsidentin Brigitte Jank, die stellvertretende Bezirksvorsteherin von Mariahilf Vlasta Osterauer-Novak und der Bezirksvorsteher von Neubau, Thomas Blimlinger, die Umgestaltungspläne der Mariahilfer Straße.

Ergebnis der intensiven Gespräche ist ein breiter Konsens aller Gesprächsteilnehmer über den notwendigen Handlungsbedarf für eine Umgestaltung.

Vassilakou will Autos von der MaHü verbannen

“Der Handlungsbedarf für eine weitgehend autofreie Mariahilfer Straße ist deutlich geworden und wurde von allen Gesprächsteilnehmern des Round-Tables bekräftigt. Für die jetzt startende Detailplanung sind ein Verkehrskonzept für die Straßen der Umgebung und die Ergebnisse des Bürger-Dialogs von großer Bedeutung”, resümiert Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou. Die Mariahilfer Straße wird sich zukünftig weitgehend autofrei präsentieren. Die Detailplanung dafür startet ab sofort in eigenen Fachworkshops, wofür die Erhebungen des vergangenen Jahres und die Ergebnisse des BürgerInnen-Dialogs herangezogen werden.

Jank will Geschäfte schützen

Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien betont: “Für die weiteren Planungen gilt: Der Charakter der Mariahilfer Straße als wichtige Geschäftsstraße darf nicht aufs Spiel gesetzt werden. Genauso wichtig ist es, die Bedürfnisse der ansässigen Wirtschaftstreibenden zu berücksichtigen. Basis für eine Neugestaltung müssen daher sein: eine gute Erreichbarkeit für Lieferanten, Firmenfahrzeuge und Kunden und ausreichend Lademöglichkeiten!”

Osterauer-Novak will verkehrsfreie Mariahilfer Straße 

Vlasta Osterauer-Novak, stellvertretende Bezirksvorsteherin Mariahilf: “Der Wunsch vieler Mariahilferinnen und Mariahilfer nach einer verkehrsfreien Mariahilfer Strasse soll heuer endlich umgesetzt werden. Besonders wichtig ist uns allen aber dabei, dass gleichzeitig die beiden Durchzugsstraßen des Bezirks, die Gumpendorfer Straße und die Webgasse, verkehrsberuhigt werden und ein Gesamtverkehrskonzept für den Bezirk erstellt wird. Damit steigen die Lebens- und die Luftqualität für die Menschen im ganzen Bezirk spürbar.”

Thomas Blimlinger, Bezirksvorsteher Neubau: “Meine Zustimmung zur Umgestaltung der Mariahilfer Straße steht und fällt mit dem unabdingbar notwendigen begleitenden Verkehrskonzept. Es muss eine intelligente und tragfähige Lösung her, die den BewohnerInnen des 7. Bezirks ein Mehr an Lebensqualität bietet.”

Die Ergebnisse des Bürger-Dialogs zur Mariahilfer Straße sind auf www.dialog-mariahilferstrasse.at abrufbar

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel