Roaming-Gebühren: Telefonieren im EU-Ausland wird billiger

Die Roaming-Gebühren werden drastisch gesenkt.
Die Roaming-Gebühren werden drastisch gesenkt. - © pixabay.com/Buecherwurm_65
Ein Jahr bevor die Roaming-Gebühren ganz wegfallen, kommt es zu seiner signifikanten Senkung der ungeliebten Mehrkosten.

Telefonieren und Surfen mit dem Handy im europäischen Ausland wird billiger. Ab Samstag werden die Roaming-Gebühren für Telefonieren und Internet im EU-Ausland drastisch gesenkt, bevor sie im Juni 2017 endgültig wegfallen.

Für ausgehende Anrufe im EU-Ausland beziehungsweise für ein Megabyte fallen ab sofort zusätzlich zu dem Heimtarif maximal je 5 Cent, für ein SMS 2 Cent an – ohne Mehrwertsteuer. Bisher gelten als Obergrenzen für ausgehende Gespräche pro Minute 19 Cent und für den Daten-Download pro Megabyte 20 Cent.

Die europäische Konsumentenschutzorganisation BEUC begrüßte den Preiseinschnitt. BEUC weist auf einen weiteren Fortschritt hin, der für Telekomkonzerne ab Montag gilt. Jeder Internet-Verkehr müsse dann nach dem Prinzip der Netzneutralität gleich behandelt werden. Provider dürften dann die Verbindungsgeschwindigkeit für bestimmte Dienste nicht mehr verlangsamen oder diese blockieren.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung