Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rekordkälte im Jänner: Dauereinsatz der Pannendienste

Rekordkälte im Jänner 2017, Dauereinsatz der Pannendienste
Rekordkälte im Jänner 2017, Dauereinsatz der Pannendienste ©VIENNA.at / Lukas Morscher
Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die ÖAMTC-Pannenhilfe ein plus von 33 Prozent, auch der Pannendienst des ARBÖ hatte 20 Prozent mehr Einsätze im Jänner 2017.

Der ÖAMTC musste im vergangenen Monat insgesamt 100.000 Mal ausrücken, allein 19.500 mal davon in Wien, was eine plus von 12 Prozent zum Vorjahr darstellt.

Rekordkälte: Großes Einsatzplus bei ARBÖ und ÖAMTC im Jänner

Gerhard Samek, Leiter der ÖAMTC Pannenhilfe für Wien, Niederösterreich und das Burgenland, sagte:, dass es vor allem in Salzburg zu einem Anstieg der Einsatzhäufigkeit von 90 Prozent im Vergleich zum Jänner des Vorjahres kam. Für den ARBÖ war der vergangene Monat mit 43.000 Einsätzen der arbeitsreichste Jänner seit zehn Jahren. Für das Versagen der Fahrzeuge seien in erster Linie streikende Autobatterien, aber auch eingefrorener Dieseltreibstoff oder zugefrorene Kraftstofffilter verantwortlich gewesen, betonten die Autofahrerklubs.

(APA/Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Rekordkälte im Jänner: Dauereinsatz der Pannendienste
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen