Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rausschmiss nach Küssen im Cafe Prückel: Chefin entschuldigt sich

Die Chefin des Café Prückel entschuldigte sich nun
Die Chefin des Café Prückel entschuldigte sich nun ©APA
Die Geschäftsführerin des Wiener Ringstraßen-Cafes Prückel, Christl Sedlar, hat sich am Donnerstag dafür entschuldigt, ein sich küssendes lesbisches Paar aus dem Lokal gewiesen zu haben. "Meine Reaktion war überzogen", zeigte sie sich in einer Aussendung zerknirscht.
5.000 Demo-Zusagen
Rausschmiss nach Kuss

“Ich bedauere die Auseinandersetzung mit den beiden Besucherinnen meines Kaffeehauses, zu der es am vergangenen Donnerstag gekommen ist”, betonte sie. Sie wolle sich bei den Betroffenen “in aller Form entschuldigen”.

Chefin entschuldigt sich

Sie habe das Verhalten der beiden Damen jedoch als völlig unangemessen und provokativ erlebt und sei verärgert gewesen, so Sedlar: “In meiner Eigenschaft als Geschäftsführerin des Cafe Prückel hätte ich allerdings gelassener reagieren sollen.”

Das sehe sie heute ein, wobei sie hinzufügte: “Ich sehe es als Geschäftsführerin des renommierten Prückel jedoch weiter als meine Aufgabe an, darauf zu achten, dass anerkannte Standards des gesellschaftlichen Verhaltens von allen Gästen eingehalten werden.”

Küssen im Prückel: Demo folgt

Der Vorfall in dem bekannten Wiener Traditionscafe hat für großes Aufsehen gesorgt. Laut dem betroffenen Paar äußerte sich die Prückel-Chefin bei dem Disput klar homophob. Für Freitag ist eine Kundgebung vor dem Lokal angesetzt, zu der sich via Facebook bereits rund 7.000 Menschen angekündigt haben.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wien - 1. Bezirk
  • Rausschmiss nach Küssen im Cafe Prückel: Chefin entschuldigt sich
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen