Rauchverbot-Abschaffung: “So ziemlich das Blödeste, was man tun kann”

Akt.:
Oliver Vitouch zum geplanten Kippen der Rauchverbot-Regelung
Oliver Vitouch zum geplanten Kippen der Rauchverbot-Regelung - © APA
Der Vorsitzende der Universitätenkonferenz (uniko), Oliver Vitouch, äußerte sich bei einer Pressekonferenz am Montag zum möglichen Kippen des für 1. Mai 2018 beschlossenen Rauchverbotes.

Eine Abschaffung im Zuge der Koalitionsverhandlungen wäre nach Ansicht der Medizinuniversitäten fatal und “so ziemlich das Blödeste, was man tun kann”. Bei der Umsetzung des Rauchverbots sei Österreich ohnehin schon Schlusslicht, so Vitouch. Ein Abgehen von der beschlossenen Regelung wäre “onkologisch sowieso, aber auch gesundheitsökonomisch bzw. volksgesundheitlich der absolute Wahnsinn”.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen