Rapids Last-Minute-Niederlage bei der Admira: Die Stimmen zu Spiel

Rapid-Trainer Goran Djuricin will nichts vom Abstiegskampf wissen.
Rapid-Trainer Goran Djuricin will nichts vom Abstiegskampf wissen. - © APA/Hans Punz
Rapid drehte das Auswärtsspiel bei der Admira nach frühem 0:1-Rückstand und fuhr am Ende doch ohne einen Punkt nach Hause. Die Stimmen zur nächsten Pleite der Wiener.

Damir Burić (Admira-Trainer): “Wir sind sehr schnell in Führung gegangen, aber dann ist es nicht gut gelaufen. Wir haben den Matchplan nicht eingehalten. Wir haben bei den Toren natürlich auch Geschenke verteilt. Wir haben gewusst, dass wir in der Lage sind, zu gewinnen oder zumindest unentschieden zu spielen. Wir haben aber den letzten Pass nicht gut gespielt. Bei der Leidenschaft, die wir gezeigt haben, war der Sieg nicht unverdient.”

Goran Djuricin (Rapid-Trainer): “Das erste Tor war ein Riesengeschenk von uns. Dann haben wir das Spiel im Griff gehabt und sind in Führung gegangen. In der zweiten Hälfte hatte die Admira zwar mehr vom Spiel, ist aber nie gefährlich geworden. Man hat schließlich gemerkt, dass die Admira lockerer ist. Bei uns hat da offensichtlich das Selbstvertrauen gefehlt. Die Admira ist nach der Pause vor allem stark über die rechte Seite gekommen, das haben wir nicht richtig in den Griff bekommen. Der Abstiegskampf ist kein Thema.”

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen