Rapid-Ultras drohen Neuzugang Entrup

1Kommentar
Die Rapid-Ultras drohten Entrup mittels Transparent.
Die Rapid-Ultras drohten Entrup mittels Transparent. - © APA (Sujet)
Für einen Eklat sorgten die Rapid-Ultras beim 5:0-Auftaktsieg über die SV Ried in der Fußball-Bundesliga. Dem im Sommer vom Erste-Liga-Verein FAC verpflichteten Stürmer Maximilian Entrup wurde wegen dessen Austria-Vergangenheit Mitte der zweiten Hälfte offen mit “M. Entrup – Die Grüne Hölle wird für dich zum Inferno!”, geschrieben auf einem Transparent, gedroht. 

Entrup, der am Montag 19 Jahre alt wird, spielte drei Jahre lang für die Austria-Jugend, bevor er im Spätsommer 2012 nach Floridsdorf gewechselt war. Der U19-Teamspieler soll auch Mitglied im Austria-Fanclub Inferno gewesen sein, darauf nahmen die Ultras offenbar Bezug mit ihrem Transparent. Rapid-Trainer Mike Büskens erklärte dazu nach dem Match: “Ich habe es nicht gesehen, aber wir werden das intern besprechen müssen.”

Rapid-Trainer Büskens vergleicht Entrups Situation mit Neuers Erlebnissen

Der 48-jährige Deutsche wurde gefragt, ob er so etwas während seiner langen Zeit bei Schalke schon erlebt habe. “An so einen Fall kann ich mich nicht erinnern”, antwortete der Rapid-Trainer, verwies allerdings auf den deutschen Weltmeister-Tormann Manuel Neuer, der nach seinem Wechsel von Schalke zum Rekordmeister Bayern München lange angefeindet worden sei. “Da ist ihm auch Abneigung entgegengeschlagen. Jetzt ist ihnen dort aber auch bewusst, dass sie den weltbesten Torhüter haben”, erklärte Büskens.

>> Rapid feiert 5:0-Sieg über Ried

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel