Rapid biegt LASK im ÖFB-Cup: Die Stimmen zum Spiel

Rapid jubelt über den Einzug ins Cupfinale.
Rapid jubelt über den Einzug ins Cupfinale. - © APA/Hans Punz
Der SK Rapid schafft mit einem äußerst glücklichen Sieg über den LASK den Sprung ins Finale des ÖFB-Cups. Was Sieger und Verlierer danach zu sagen hatten.

Goran Djuricin (Trainer Rapid): “Das war wirklich glücklich heute, das haben wir uns erkämpft. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen. Heute ist das ganze Glück zurückgekommen.”

Thomas Murg (Torschütze Rapid): “Dieser Sieg tut sehr gut. Spielerisch war es sicher nicht unsere beste Partie, wir sind heute sicher der glücklichere Sieger. Es freut mich, dass ich helfen konnte, dass wir im Finale sind. Mehr Dramatik als heute im Finish geht nicht. Wir sind überglücklich, dass wir es geschafft haben.”

Oliver Glasner (Trainer LASK): “Ich bin sehr stolz auf das, was wir heute geboten haben. Die Mannschaft hat Rapid einen richtigen Cup-Fight geliefert, ist mutig aufgetreten und hat alles gegeben. Die Mannschaft hätte sich aufgrund ihrer Leistung heute mehr verdient. Man hat den Klassenunterschied nicht gesehen. Wir werden in der nächsten Saison einen guten Aufsteiger in der Bundesliga abgeben. Wir haben es leider verabsäumt, in Führung zu gehen. Rapid ist dann mit einem Tausendguldenschuss in Führung gegangen. Wir haben aber trotzdem nicht aufgesteckt und den Ausgleich erzielt. Leider hat es nicht gereicht.”

René Gartler (Torschütze LASK): “Wir haben das leider noch hergegeben, das ist sehr bitter. Wir waren stärker als Rapid, aber davon können wir uns nichts kaufen. Es ist sehr, sehr ärgerlich, wenn man mit so einer Leistung ausscheidet.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung