Rätselraten um Gasgeruch in NY

Rätselraten um Gasgeruch in NY
Der seltsame Gasgeruch über New York gibt den Behörden weiter Rätsel auf. Auch 24 Stunden nach dem Auftreten der Luftbelastung war die Ursache unklar.

Obwohl sich der Geruch am Montag nach etwa zwei Stunden verflüchtigt hatte, mussten 19 Menschen wegen Übelkeit, Schwindel oder Atemproblemen vorübergehend im Krankenhaus behandelt werden. Ein terroristischer Hintergrund wurde weiter ausgeschlossen.

In New York löst seit den Anschlägen vom 11. September 2001 jeder Zwischenfall höchste Alarmbereitschaft aus. Die Sicherheitsbehörden gingen deshalb auch am Dienstag weiter unter Hochdruck allen möglichen Spuren nach. Einem Bericht der „New York Times“ zufolge war am Montag zunächst vermutet worden, der Geruch könne von einem nach faulen Eiern riechenden Stoff stammen, der geruchlosem Gas beigemischt wird, um ein mögliches Leitungsleck rechtzeitig zu entdecken. Diese und andere Möglichkeiten seien jedoch im Laufe des Tages wieder verworfen worden. Am Montag hatten hunderte von aufgeregten Bürgern wegen des unerklärlichen Geruchs über der Stadt die Notrufstellen bestürmt. Mehrere Schulen und Bürogebäude wurden vorsichtshalber geräumt, eine U-Bahn-Station vorübergehend geschlossen und ein Nahverkehrszug gestoppt. Bürgermeister Michael Bloomberg gab jedoch schon bald Entwarnung.

Der Geruch sei in keinem Fall gefährlich. Er empfahl, gut zu lüften und ansonsten abzuwarten. Nach seinen Angaben hatten die Messungen in der Stadt keine erhöhten Werte ergeben. Auch ein Druckabfall im städtischen Leitungssystem, der Anzeichen für ein Leck hätte sein können, wurde nicht festgestellt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen