Akt.:

Prüfung für angehende Studierende: Medizin-Aufnahmetest am 6. Juli

Auch heuer werden wieder Tausende zum Medizin-Aufnahmetest antreten. Auch heuer werden wieder Tausende zum Medizin-Aufnahmetest antreten. - © APA
Rund 10.200 Studienwerber können am Freitag (6. Juli) den alljährlichen Aufnahmetests um die 1.530 Medizin-Anfängerstudienplätze in Wien, Innsbruck und Graz ablegen. An der Med-Uni Wien werden die Tests erstmals nach Geschlechtern getrennt ausgewertet.

Korrektur melden

75 Prozent der Plätze sind für Bewerber mit österreichischem Maturazeugnis reserviert, 20 Prozent für Bewerber aus EU-Mitgliedstaaten und fünf Prozent für jene aus anderen Ländern. Heuer neu: An der Medizin-Uni Wien werden die Tests nach Geschlechtern getrennt ausgewertet.

Bisher wurden die Test-Mittelwerte aller Teilnehmer gemeinsam ermittelt. Dabei schnitten Frauen stets schlechter ab als Männer. 2011 waren etwa 56 Prozent der Bewerber Frauen, aber nur 43 Prozent der Zugelassenen. Eine nach Geschlechtern getrennte Auswertung könnte aufgrund der Formel für die Ermittlung des Testwerts aber dazu führen, dass trotz identer Punktezahl beim Test Frauen eine höheren Testwert als Männer aufweisen – und deshalb einen Studienplatz bekommen.

Erstmals “Zahnmediziner-Variante” beim EMS Test

Gegen diese Form der Auswertung hat die HochschülerInnenschaft der Uni protestiert und ein Rechtsgutachten vorgelegt, in dem die Maßnahme als überschießend und rechtswidrig bezeichnet wird.

Auch wenn alle drei Medizin-Unis ihre Tests zur gleichen Zeit abwickeln, werden dabei unterschiedliche Verfahren genutzt: Die Medizin-Unis Wien und Innsbruck setzen auf den “Eignungstest für das Medizinstudium” (EMS), der Studien-Fähigkeiten wie medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis, räumliches Vorstellungsvermögen, Umgang mit Zahlen etc. abfragt. Außerdem gibt es erstmals eine “Zahnmediziner-Variante” des EMS für die Bewerber für ein Zahnmedizinstudium: Der theoretische Teil wird dabei verkürzt, dafür werden praktische feinmotorische Fähigkeiten etwa durch einen Drahtbiegetest überprüft, die 30 Prozent der Beurteilung ausmachen.

Graz testet Situationseinschätzung

In Graz umfasst der “Basiskenntnistest Medizinische Studien” (BMS) neben einem Wissenstest in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik einen Textverständnis-Teil sowie einen “Situational-Judgement-Test” mit kurzen Beschreibungen ärztlich-relevanter Situationen. Die Bewerber müssen dann aus verschiedene Handlungsmöglichkeiten im Multiple-Choice-Format wählen. In Graz kommt schon seit längerem ein Drahtbiegetest für die Zahnmediziner zur Anwendung.

Unterschiede zwischen den Standorten gibt es bei den Kosten. In Graz sind 60 Euro für das Aufnahmeverfahren zu entrichten, in Wien und Innsbruck je 97 Euro.

(APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Straßenschlachten in Mexiko-Stadt
In Mexiko hat sich der Volkszorn über das mutmaßliche Massaker an 43 Studenten am Donnerstag in schweren Krawallen [...] mehr »
Getötete Schönheitskönigin in Honduras beigesetzt
Knapp eine Woche nach dem gewaltsamen Tod von Miss Honduras, Maria Jose Alvarado, und ihrer Schwester Sofia sind die [...] mehr »
Noch mehr Schnee im Nordosten der USA
Die Region um die Niagarafälle im Nordosten der USA versinkt im Schnee und es schneit weiter. Für Buffalo wird [...] mehr »
Mindestens fünf Tote bei Busunglück in Nepal
Bei einem schweren Busunfall im Westen Nepals sind nach Polizeiangaben mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. 35 [...] mehr »
Kalabrische Mafia wäre das fünftgrößte Unternehmen in Italien
Rom - Wie QUARTZ berichtet gelang der italienischen Polizei diese Woche ein Schlag gegen die kalabrische Mafia [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren