Österreichs Jugend laut Umfrage täglich gut aufgelegt und recht zufrieden

Die weitgehend zufriedene Generation Y
Die weitgehend zufriedene Generation Y - © Bilderbox (Sujet)
Das Ergebnis einer Befragung von 14- bis 29-Jährigen zum Ablauf des Tages zeigt, das schon 41 Prozent der 1.763 online interviewten “Generation Y” frühmorgens überwiegend gut gelaunt ist. An Freitagen überwiegen dann Erschöpfung, Kopfschmerzen oder Verspannungen.

Die Umfrage für den Jugend Trend Monitor von Marketagent.com und der Eventagentur DocLX bildet dabei eine Vielzahl von Aktivitäten und Befindlichkeiten ab. So beginnt der Tag für die Befragten unter Woche im Durchschnitt um 6:30 Uhr, an den Wochenenden um 9:30. Etwa ein Fünftel startet mit “eher” oder “sehr schlecht gelaunt” in den Tag. Nur zwei Drittel frühstücken gegen 9:30, 86 Prozent essen mittags und 91 Prozent abends bzw. spätestens um 20:00.

Ein Viertel gönnt sich Mittagsschlaf am Wochenende

Dabei kommen zu mehr als 70 Prozent frisch zubereitete Speisen auf den Tisch. 46 Prozent kochen selbst oder gemeinsam mit jemandem. Der Speiseplan ist ausgewogen, am liebsten werden aber Kohlehydrate konsumiert. Alkohol wird bevorzugt am Samstagabend getrunken. Unter der Woche und am Sonntag gehen die 14- bis 29-Jährigen durchschnittlich um 23.00 Uhr schlafen, am Samstag um Mitternacht. 57 Prozent gehen gut gelaunt ins Bett, Einschlafprobleme haben nur ein Fünftel.

Sechs bis acht Stunden werden an Werktagen mit Ausbildung oder Job verbracht. Freizeitaktivitäten werden durchschnittlich fünf Stunden eingeräumt. Am wenigsten wird am Freitag gearbeitet, an dem auch die Freizeit mit sieben Stunden überwiegt. Bei der Haushaltsarbeit zählen Aufräumen und Geschirrspülen mit je rund 44 Prozent zu den meistgenannten Tätigkeiten eines Durchschnittstages. Ein Drittel der Befragten macht im Haushalt allerdings nichts. Sowohl unter der Woche als auch am Wochenende vertreiben sich die jungen Erwachsenen und Jugendlichen am liebsten mit ihren Freunden gemeinsam zuhause die Zeit. Auch am Wochenende liegen Lokalbesuche und Spaziergänge erst an zweiter Stelle. Im Tagesschnitt wird eine Stunde an der frischen Luft verbracht. Nur 30 Prozent der Befragten haben am Vortag aktiv Sport betrieben.

Das Smartphone als andauernder Begleiter

“Deutlich zu erkennen ist die Bedeutung des Smartphones als ständiger Begleiter, das allerdings kaum mehr für klassische Telefonate genutzt wird”, erläuterte DocLX-Gründer Alexander Knechtsberger. Die jüngeren Befragten telefonieren am wenigsten, schreiben aber vermehrt Kurznachrichten. E-Mails verschickt die “Generation Y” nur drei pro Tag. Facebook ist vor YouTube und Instagram das meistgenutzte soziale Medium. 70 Prozent der jungen Menschen nehmen Nachrichten zumindest am Rande wahr. Nach Hörfunk und TV rangieren bereits Artikel in sozialen Medien in der Wahrnehmung. Zeitungen werden bevorzugt online gelesen, der Teletext ist für die Jugend außerdem wichtiger als Wochenzeitungen und Magazine. Drei Stunden PC-Nutzung stehen zwei Stunden Fernsehen gegenüber.

Laut Marketagent.com-Geschäftsführer Thomas Schwabl ist auf Basis dieser Umfrage eine Generation sichtbar geworden, die mit ihrer Zeit bewusst umzugehen weiß und darüber hinaus auch zumeist zufrieden ist.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen