NÖ: 14-Jähriger musste nach Kohlenmonoxid-Unfall reanimiert werden

14-Jähriger nach Kohlenmonoxid-Unfall in Wiener Neustadt reanimiert
14-Jähriger nach Kohlenmonoxid-Unfall in Wiener Neustadt reanimiert - © Bilderbox.at/DPA (Sujet)
Ein 14-Jähriger musste, nachdem er ein Bad nehmen wollte, wiederbelebt werden. Aus der Gastherme war eine deutlich erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration ausgetreten.

Als Wasser unter der Tür durchlief, rief die Mutter die Rettung. Der 14-Jährige wurde verletzt ins Krankenhaus Wiener Neustadt transportiert. Auslöser für die deutlich erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration war laut Feuerwehr die Gastherme.

14-Jähriger musste wiederbelebt werden

Als die Kohlenmonoxid-Warngeräte der Sanitäter Alarm schlugen, wurde die FF Wiener Neustadt zur Unterstützung gerufen. Die Feuerwehrmänner belüfteten das Wohnhaus und schlossen die Gaszuleitung. Die Atemschutztrupps stellten im bereits belüfteten Raum das Vierfache des am Arbeitsplatz erlaubten Kohlenmonoxid-Grenzwertes fest.

Die Mutter stand unter Schock und wurde im Krankenhaus durch das Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Die Feuerwehr Wiener Neustadt war mit fünf Fahrzeugen und zwanzig Mann mehr als eine Stunde lang im Einsatz.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung