Akt.:

Mord in Wien-Margareten: Opfer wollte Schluss machen

Mord in Wien-Margareten: Opfer wollte Schluss machen
Der 21-jährige gebürtige Kärntner, der in der Nacht auf MIttwoch seine 18-ujährige Freundin in Wien-Margareten umgebracht haben soll, gab an, dass das spätere Mordopfer Schluss machen wollte.

 (3 Kommentare)

Der mordverdächtige Kärntner gab bei seiner ersten polizeilichen Einvernahme an, dass seine 18-jährige Freundin Schluss machen wollte. Es sei dann zu einem Streit gekommen, bei dem er die junge Steirerin im Affekt getötet habe. Der 21-Jährige ergriff ein Küchenmesser und stach mehrmals auf sein Opfer ein.

Ob es zwischen den Beiden schon vorher öfter Streitigkeiten gab, werde noch überprüft. Befragungen von Nachbarn und dem Umfeld des jungen Paares dauerten am Mittwoch noch an.

Korrektur melden



Kommentare 3

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
Korruptionsermittlungen zu City-Tower und Nordbergstraße in Wien eingestellt
Seitens der Justiz wurden die Ermittlungen zum Korruptionsverdacht beim Verkauf des Telekom-Objekts in der [...] mehr »
Asyl: Quartiere für Flüchtlinge am Dienstag weiterhin verzweifelt gesucht
Nach wie vor hat Österreich offenbar zu wenig Platz für Asylwerber. Die Zimmersuche soll am Mittwoch Erfolg haben, [...] mehr »
Conchita Wurst leiht Schneeeule in “Die Pinguine aus Madagascar” ihre Stimme
Mit einer Überraschung wartet das Animationsabenteuer "Die Pinguine aus Madagascar"auf: Tom Neuwirth alias Conchita [...] mehr »
Mordversuch unter jugendlichen Asylwerbern in Wien: Drei Jahre Haft
Ein 18-jähriger Flüchtling, der in einer betreuten Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in [...] mehr »
Sigmund Freuds gesammelte Werke zum 75. Todestag
Im Rahmen des 75. Todestages von Sigmund Freud ist eine digitale Gesamtausgabe seiner Werke geplant. Erste [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung