Misshandlungsvorwürfe gegen Polizisten nach Video: Amtsmissbrauch wird geprüft

6Kommentare
Nun soll auf Amtsmissbrauch geprüft werden.
Nun soll auf Amtsmissbrauch geprüft werden. - © APA/Sujet
Nach der Veröffentlichung eines Videos, das die Misshandlung eines mutmaßlichen Taschendiebs durch zwei Wiener Polizisten zeigt, hat die Staatsanwaltschaft Wien gegen die beiden Beamten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Wie Behördensprecherin Nina Bussek mitteilte, steht dabei nicht nur der Verdacht der Körperverletzung im Raum.

Die Anklagebehörde prüft außerdem, ob die jungen Beamten der Bereitschaftseinheit (BE) einen Amtsmissbrauch begangen haben. Hintergrund ist das Protokoll, das die Polizisten über die Amtshandlung angefertigt hatten und das offenbar über weite Strecken nicht mit dem übereinstimmt, was auf dem Video zu sehen ist.

Polizisten wurden noch nicht einvernommen

Die beiden beschuldigten Beamten sind bisher noch nicht von der Polizei – zuständig ist für solche Fälle das Büro für besondere Ermittlungen – einvernommen worden.

“Sobald sie einen Rechtsbeistand haben, werden sie geladen”, sagte Polizeisprecher Johann Golob. Befragt werden sollen auch Personen, die den Vorfall beobachtet haben.

>> Mehr zum Thema: Beweis-Video – Misshandlungsvorwurf gegen Wiener Polizisten.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel