Missbrauchsverdacht: Weiteres Opfer von Pfadfinder-Betreuer meldete sich

Weiteres Opfer von Pfadfinder-Betreuer meldete sich bei Polizei
Weiteres Opfer von Pfadfinder-Betreuer meldete sich bei Polizei - © APA /LPD Wien
Ein 59-jähriger Mann, der jahrelang als Pfadfinder-Betreuer gearbeitet hat, steht unter dem Verdacht, mehrere Buben im Alter zwischen acht und dreizehn Jahren sexuell missbraucht zu haben. Nun hat sich ein weiteres Opfer gemeldet.

Nach der Veröffentlichung eines Fotos eines Betreuers von Pfadfindergruppen in Wien und im Bezirk Korneuburg, der zumindest vier Buben sexuell missbraucht haben soll, hat sich ein weiteres Opfer gemeldet.

Pfadfinder-Betreuer soll Kinder missbraucht haben

“Das Opfer ist mittlerweile ein erwachsener Mann”, hieß es am Dienstag seitens der Wiener Polizei. Der 59-Jährige war mehrere Jahre bei den Pfadfindern als Betreuer tätig. Von 2006 bis 2012 soll er die vier Buben im Alter zwischen acht und 13 Jahren sexuell missbraucht haben. Er nutzte sein Autoritätsverhältnis aus und verleitete die Kinder dazu, sexuelle Handlungen an sich selbst vorzunehmen.

>> Missbrauchsverdacht gegen Pfadfinder-Betreuer

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen