Miete der neuen Gemeindewohnungen in Wien nicht höher als 7,50 Euro

5Kommentare
In Wien werden neue Gemeindebauten errichtet.
In Wien werden neue Gemeindebauten errichtet. - © APA
In Wien werden neue Gemeindewohnungen errichtet. Die Miete für diese soll den Betrag von 7,50 Euro pro Quadratmeter nicht übersteigen, wurde angekündigt. Das ist weniger als in manch anderen Gemeindewohnungen der Ausstattungskategorie A verlangt wird.

Wie berichtet sollen in Wien 2.000 neue Gemeindebauwohnungen entstehen. Der Mietpreis für diese soll bei maximal 7,50 Euro pro Quadratmeter inkl. Betriebskosten und ohne zusätzliche Eigenmittel liegen, heißt es am Mittwoch in einer Aussendung.

Wie viel kostet eine Gemeindewohnung?

Bei Wiener Wohnen richtet sich die Miethöhe nach Ausstattung und Größe: “Bei einer Wohnung mit nur einem Wohnraum zahlen Sie mindestens 300 Euro Miete, bei zwei Wohnräumen mindestens 450 Euro und bei drei Wohnräumen mindestens 650 Euro. Eine unserer Wohnungen mit vier Wohnräumen kostet mindestens 750 Euro und bei einer Wohnung mit fünf Wohnräumen beträgt die Miete mindestens 850 Euro”, heißt es auf der Homepage von Wiener Wohnen. Bei einer Wohnung der Ausstattungskategorie A müsse man maximal mit einer Bruttomiete von 9,50 Euro pro Quadratmeter ausgehen.

Davon, dass die neuen Gemeindewohnungen den Kriterien der Ausstattungskategorie A, kann man wohl ausgehen. Trotzdem wird der Maximalpreis mit 7,50 Euro niedriger angesetzt.

Neuer Gemeindebau in Wien-Favoriten

Die ersten Gemeindewohnungen werden in der Fontanagasse 1 im 10. Bezirk entstehen. Zur Umsetzung dieser “Gemeindewohnungen Neu” wurde nun die WGEG – Wiener Gemeindewohnungs- Entwicklungsgesellschaft gegründet und ins Firmenbuch eingetragen. An dieser ist zu 51 Prozent die zur Wien Holding gehörende GESIBA (Gemeinnützige Siedlungs- und Bau AG) und zu 49% Wiener Wohnen beteiligt.

Was macht die neue Gesellschaft?

Aufgabe der WGEG ist die Entwicklung und Findung neuer Ideen und Ansätze für Modelle des geförderten Wohnbaus. Die Errichtung der Gemeindewohnungen übernimmt die ebenfalls neu gegründete und eingetragene WIGEBA – Wiener Gemeindewohnungs- Baugesellschaft, eine 100%-Tochter der WGEG. Diese wird den Bau jedoch nicht selbst durchführen, sondern die entsprechenden Bauaufträge zur Errichtung der Gemeindewohnungen nach dem Bundesvergabegesetz ausschreiben. Die Planung der Ausschreibungen wird bereits gestartet. Die Betreuung der WIGEBA in kaufmännischer und technischer Hinsicht sowie bei den Bauausschreibungen wird die GESIBA übernehmen. Mit der Gründung der Gesellschaften ist der Grundstein zur Schaffung neuer Gemeindewohnungen gelegt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel