Messerstecherei in Wien-Landstraße: 14-Jähriger in U-Haft

Ein 14-Jähriger befindet sich nach einer mutmaßlichen Messerattacke in Haft
Ein 14-Jähriger befindet sich nach einer mutmaßlichen Messerattacke in Haft - © APA (Sujet)
Im Zuge einer “Aussprache” zwischen einem 15- und einem 17-Jährigen, die mit mehreren Freunden an einem abgemachten Treffpunkt erschienen, kam es zu einem Raufhandel mit schwerwiegenden Folgen.

In der Rüdengasse in Wien-Landstraße kam es am Montag, den 20. Februar 2017, zu der eskalierten Streiterei zwischen Jugendlichen, nachdem der 17-Jährige am vorangegangenen Tag mit seiner Freundin “Schluss gemacht” hatte.

14-Jähriger attackierte mehrere Jugendliche mit Messer

Bei der Aussprache gerieten beiden Parteien aneinander und attackierten sich nach vorangegangenen gegenseitigen Beschimpfungen mit Faustschlägen und Fußtritten. Ein 14-Jähriger zückte im Zuge der Auseinandersetzung ein Messer und griff damit mehrere Personen an. Ein 18-Jähriger erlitt einen Lungenstich und Stichverletzungen sowohl am Gesäß als auch Oberschenkel, er wurde in ein Spital transportiert. Auch ein 17-Jähriger und ein 19-Jähriger erlitten Stichverletzungen, der mutmaßliche Täter wurde von Ermittlern des LKA-Wien ausgeforscht und in der elterlichen Wohnung in Favoriten festnehmen. Sämtliche an der Auseinandersetzung beteiligten Personen wurden angezeigt, der beschuldigte 14-Jährige Messerangreifer befindet sich in U-Haft.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen