Mariah Careys verrückte Hundliebe: Sie ließ den Tierarzt von L.A. nach New York fliegen!

Mariah Careys verrückte Hundliebe: Sie ließ den Tierarzt von L.A. nach New York fliegen!
Wie krank ist das denn? Mariah Carey ließ für ihre Schoßhündin Cha Cha extra einen Tierarzt von Los Angeles nach New York fliegen – weil das Tier in der Wehen lag! Doch die Diva konnte ihrer Jack Russell Terrier-Dame nicht persönlich als Geburtshelferin zu Seite stehen, denn sie promotet gerade in London ihr neues Album „Memoirs of an Imperfect Angel”. Aus Angst, die Hundemama könne die Geburt nicht überleben, ließ Mariah bei ihr mit einem Kaiserschnitt nachhelfen.

Ihre Hündin sei so klein, dass die Sängerin befürchtet habe, Cha Cha schaffe es nicht, die Welpen alleine auf die Welt zu bringen, berichtet der Onlinedienst contactmusic.com. Mariah habe darum eine Tierärztin ihres Vertrauens beauftragt, der Hundemama in spe zu helfen. Das Problem: Die Tierärztin, laut Mariah eine reizende Dame, lebt in Los Angeles, Cha Cha hechelte sich aber in New York durch die ersten Wehen.

Also zahlte Mariah der Tierärztin den Flug nach New York und zurück. In New York angekommen, entschied die Fachfrau dann, der Hündin Cha Cha einen Kaiserschnitt zu verpassen, um die von Mariah befürchteten Komplikationen zu vermeiden.

Mariah, die sich gerade erst verwundert darüber gezeigt hat, als Diva bezeichnet zu werden, war traurig, dass sie dem freudigen Ereignis nicht beiwohnen konnte. Cha Cha bekam sie von ihrem Ehemann Nick Cannon geschenkt. Der Vater der Welpen ist Mariahs anderer Jack Russell Terrier Jack Jr., auch JJ genannt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen