LIVE-Ticker zur Flüchtlingskrise: EU will Registrierungszentren auf Balkanroute

Akt.:
Liveticker zur Flüchtlingskrise
Liveticker zur Flüchtlingskrise - © APA/AFP
Entlang der Balkanroute will die EU Zentren zur Flüchtlingsregistrierung einrichten.Wir berichten weiter live über die aktuellen Geschehnisse zur Flüchtlingskrise in der EU.

Die “Bearbeitungszentren” sollten zusätzlich zu den “Hotspots” zur Flüchtlingsregistrierung geschaffen werden und könnten auch in Nicht-EU-Staaten an der Balkanroute eingerichtet werden, sagte Asselborn. Auch in diesen Zentren könnten Asylanträge bearbeitet und Rückführungen durchgeführt werden. Es gehe darum, die Flüchtlingsströme zu kontrollieren. “Es ist eine Illusion, von einem Land, vor allem von Griechenland, zu verlangen, jeden Tag 10.000 Menschen aufzunehmen”, sagte Asselborn.

Liveticker zur Flüchtlingskrise

Die Durchreiseländer zwischen Griechenland und Deutschland bzw. Schweden hätten die Infrastruktur, um Flüchtlinge zu registrieren, sagte Asselborn. In solchen Zentren solle festgestellt werden, ob die Ankömmlinge die Bedingungen der Genfer Konvention erfüllen. Das “Durchwinken” von Flüchtlingen müsse aufhören.

Par8323652-650x435

Asselborn mahnte rasch weitere Schritte der EU zur Bewältigung der Flüchtlingsströme ein. “Einige Mitgliedstaaten werden nicht mehr lange in der Lage sein, mit dieser Belastung umzugehen. Wir sind in einer Lage, wo Grenzen geschlossen werden müssten. Das bedeutet, dass Schengen in Gefahr ist.” Die Flüchtlingsströme seien zu reduzieren, “aber natürlich gibt es keinen Ausschaltknopf”.

>> Menschen kommen über die Balkanroute

(Red./APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung