LIVE: SC Ried gegen WAC im Bundesliga-Ticker

LIVE-Ticker zum Spiel SV Ried gegen WAC ab 18.30 Uhr.
LIVE-Ticker zum Spiel SV Ried gegen WAC ab 18.30 Uhr. - © APA
Der WAC startete mit Trainer Heimo Pfeifenberger in einen Höhenflug. Am Samstag soll dieser auch gegen den SV Ried fortgesetzt werden. Wir berichten ab 18.30 Uhr live vom Spiel im Bundesliga-Ticker.

Nicht nur aufgrund der Tabellenkonstellation ist am Samstag (18.30 Uhr) in der Keine-Sorgen-Arena eine enge Partie zu erwarten. Auch die Rieder sind im Aufwind, holten aus den letzten drei Spielen sechs Punkte. Zudem gab es in den Saisonduellen noch keinen Sieger. Am 2. August endete die Partie in Ried 0:0, am 3. Oktober in Wolfsberg 1:1. Auch in der 2. ÖFB-Cup-Runde hatte es am 23. September in Ried in der regulären Spielzeit (0:0) keinen Sieger gegeben, sich Ried im Elfmeterschießen 5:3 durchgesetzt.

WAC: “Wichtig sind die Punkte”

“Ich glaube, dass in der Bundesliga derzeit alle auf Augenhöhe sind. Man braucht gegen jeden einen guten Tag, um zu gewinnen”, schilderte Pfeifenberger seine Sicht. Seine Mannschaft liegt derzeit auf Platz neun, aber nur neun Zähler hinter dem Vierten Admira Wacker Mödling. “Wir schauen nicht auf die Tabelle, wichtig sind die Punkte”, sagte der WAC-Coach.

Die zählen zum Herbstabschluss im “Sechs-Punkte-Spiel” quasi doppelt. “Wir haben eine sehr gute Aufholjagd gestartet und wollen jetzt wieder drei Punkte holen”, hoffte der Salzburger auf einen positiven Ausklang. Unter Pfeifenberger sind die Wolfsberger nach den Duellen mit der Admira (4:0), Salzburg (1:1) und Leader Austria (2:0) noch unbesiegt. “Die Mannschaft ist zuletzt sehr überzeugend aufgetreten, wir nehmen das Selbstvertrauen auch nach Ried mit”, blickte Pfeifenberger optimistisch nach vorne.

Ried kämpft mit Verletzungsserie

Bei den Riedern war die Personalsituation deutlich ungewisser. Florian Hart fällt fix aus, auch Gernot Trauner, Oliver Kragl, Bernhard Janeczek, Thomas Bergmann und Thomas Murg waren diese Woche angeschlagen. “Wir haben ein riesiges Manko. In dieser Woche konnte nur die halbe Mannschaft trainieren”, war sich Coach Paul Gludovatz der schwierigen Situation bewusst.

Das angeschlagene Quintett dürfte aber die Zähne zusammenbeißen. “Wir sind zurzeit laut Tabelle die schlechteste Heim-Mannschaft. Das wollen wir gegen den WAC korrigieren”, gab der Burgenländer die Marschroute vor. Zu erwarten sei aber harte Gegenwehr. “Sie haben gegen zwei Brocken vier Punkte gemacht, spielen viel lockerer und werden uns große Schwierigkeiten bereiten”, so Gludovatz.

Gemeinsam hofft man im Herbstfinale auf den Vorstoß auf Rang neun. “Wir wollen dieses Spiel gewinnen, nicht nur weil es ein Schlüsselspiel Neunter gegen Zehnter ist, sondern auch weil wir mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause gehen wollen”, meinte Reiter. Ried ist zu Hause drei Partien ungeschlagen und hat gegen den WAC in der Liga zuletzt fünfmal nicht verloren. Der letzte Sieg im Innviertel gelang den Wolfsbergern am 14. Dezember 2013 mit 3:1.

Wir berichten am Samstag ab 18.30 Uhr live vom Spiel SV Ried gegen WAC im Ticker.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung