Lacoste arbeitet mit chinesischen Künstler Li Xiaofeng

Lacoste arbeitet mit chinesischen Künstler Li Xiaofeng
© Lacoste
Für die Holiday Collector`s Serie 2010 hat Lacoste den chinesischen Künstler Li Xiaofeng beauftragt, das Kultsymbol von Lacoste, das L.12.12 Polo-Shirt neu zu erfinden.

Der Künstler kreierte ein richtiges Kunstwerk und gestaltete daraus einen exklusiven Druck, der dann als Vorlage für die limitierte Edition an Polos für Damen und Herren diente.

Wer istLi Xiaofeng?

Li ist ursprünglich ausgebildeter Wandmaler, beschäftigte sich aber dann mit der Bildhauerei um ein neues Konzept und Eindrücke der chinesischen Landschaft zu erforschen. Die Wahl seiner Materialien ist ungewöhnlich: statt Marmor, Holz oder Glas, bevorzugt er Porzellanscherben, die bei historischen Ausgrabungen gefunden werden, einige stammen sogar aus der Zeit der Ming Dynastie. Er poliert und formt die Scherben, bohrt in jede Ecke ein Loch und verbindet die einzelnen Stücke mit silbernem Draht zu „neu-angelegten Landschaften“. Es ist passend, dass diese poetischen Stücke, welche am ehesten als „post-orientalisch“ bezeichnet werden können, die Form von Kleidungsstücken haben: Chinesische Kleider und Jacken, genauso wie militärische Uniformen. Die Kleidung ist durchaus tragbar, wenngleich sie ähnlich schwer wie eine Rüstung ist und einen starken Träger verlangen würde.

Li Xiaofeng goes Lacoste

Lacoste beauftragte Li Xiaofeng zwei verschiedene Polo-Shirts für die Holiday Collector`s Serie 2010 zu designen. Für beide musste er seine Arbeiten ein wenig überarbeiten und vereinfachen. Für die limitierte Edition an gedruckten Polo-Shirts verwendete er blaue und weiße Scherben mit Motiven von Lotusblumen und Kindern aus der Kanxi Periode (1662-1772) und der Qing Dynastie (1644- 1911). Li formte und polierte die Scherben wie gewöhnlich, aber anstelle des Löcherbohrens und dem Verbinden mit Draht hat er jedes einzelne Motiv fotografiert (251 für die Männer- und 304 für die Damen-Polos) und platzierte sie Stück für Stück in einer lebensgroßen Vorlage auf der Vorderseite, dem Rückenteil und den Ärmeln der Polo-Shirts. Er wählte eine dunkelblaue Riffelung für den Kragen und die Ärmel der Männer-Polos, eine hellblaue für die Frauen. Der letzte Schliff war die Hinzufügung eines weißen Lacoste Krokodil Logos, der seltensten Art in Kollektionen der Marke.

Das bedruckte Porzellanpolo ist limitiert auf 20.000 Stück für Männer und Frauen und wird in einem Seidenbeutel, auf den das rote Siegellogo LI XIAOFENG LACOSTE gedruckt ist, geliefert.

Das teuerste Lacoste-Polo wurde am 25. März 2010 im Musée des Arts et Métiers in Paris erstmalig enthüllt und wird das nächste Mal im Herbst in Bejing bei Li Xiaofengs erster „One-Man“-Show organisiert von der Red Gate Gallery ausgestellt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen