Kriminalitäts-Hotspots Wiener Bahnhöfe: ÖBB denken ein Alkoholverbot an

"Hotspot Westbahnhof": Ist auf Wiens Bahnhöfen bald Alkohol verboten?
"Hotspot Westbahnhof": Ist auf Wiens Bahnhöfen bald Alkohol verboten? - © APA (Sujet)
Die Wiener Polizei ist rund um Kriminalitäts-Hotspots wie den Westbahnhof und den Praterstern seit Monaten verstärkt im Einsatz. Immer wieder wurde thematisiert, ob ein Alkoholverbot hier Abhilfe schaffen könnte – die ÖBB denken ein solches nun für sämtliche Bahnhöfe in Wien an.

Die Wiener FPÖ brachte bereits im August 2016 ihre Unterstützung für eine aktuelle Petition zum Ausdruck, im Zuge derer Unterschriften für ein striktes Alkoholverbot im Bereich des Pratersterns gefordert werden. Diese fand bislang rund 1.300 Unterstützer.

Alkohol bald an Wiener Bahnhöfen verboten?

Nun denken laut einem Bericht von ORF.at die ÖBB an, den Konsum von Alkohol in sämtlichen Wiener Bahnhöfen zur Gänze zu verbieten, da in Vorarlberg diesbezüglich derzeit ein Pilotprojekt im Gange sei. Die Stadtregierung halte dies jedoch für wenig sinnvoll. ORF.at zitiert dazu das Büro der zuständigen Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) und die Bedenken, dass ein Verbot hier keine Lösung bringe, sondern das Problem nur weg von den Bahnhöfen, etwa auf die andere Straßenseite verlagern würde.

Problembereich Bahnhöfe in Wien

Fakt ist, dass seit Ende Dezember des Vorjahres die Polizei ihre Präsenz am Westbahnhof deutlich verstärkt hat und vermehrte Streifentätigkeit durchführt. Auseinandersetzungen und Raufhandel standen dort regelmäßig auf der Tagesordnung – hier wird nunmehr gegengesteuert. Auch vier Sicherheitsteams der ÖBB und nach 17 Uhr auch ein Hundeführer sind dort Tag für Tag im Einsatz.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen