Juwelierraub im 1. Bezirk: Polizei fahndet nach Verdächtigen

Nach diesen beiden Männern fahndet die Wiener Polizei.
Nach diesen beiden Männern fahndet die Wiener Polizei. - © LPD Wien
Nach einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in der Spiegelgasse sucht die Wiener Polizei nun mittels Lichtbild-Veröffentlichung nach den Tätern.

Vergangenen Mittwoch, am 16. September, wurde gegen 14:00 Uhr Nachmittag ein Juwelier in der Spiegelgasse von zwei männlichen, unbekannten Tätern überfallen. Täter 1 wurde dabei als vermeintlicher Kunde von Angestellten in den Geschäftsbereich eingelassen, woraufhin der andere sofort nachdrängte und die Bediensteten mit einer Pistole bedrohte.

Der Täter sagte nur “Überfall”, daraufhin wurden mehrere Glasvitrinen mit einem Brecheisen aufgebrochen. Der Abtransport des geraubten Schmucks erfolgte in einem dunklen Sportsack und einer Gefriertragtasche. Die beiden Verdächtigen flohen nach der Tat zu Fuß die Spiegelgasse stadtauswärts, am Neuen Markt verlor sich ihre Spur. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Raub-Ermittlern des Landeskriminalamtes Wien ist es gelungen, mehrere Lichtbilder der beiden Täter sicherzustellen, nun veröffentlicht die Polizei Wien über Anordnung der Staatsanwaltschaft diese Fotos. Sachdienliche Hinweise werden (auch anonym) an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310 DW 33800 erbeten.

Täterbeschreibungen

Täter 1: Männlich, 25-30 Jahre alt, 175-180 cm groß, schlanke sportliche Statur, dunkelbraune kurze Haare, gepflegtes Äußeres. Kleidung: Blaues Sakko, hellblaues Hemd. Keine Maskierung.

Täter 2: Männlich, 30-40 Jahre alt, 170-175 cm groß, stämmige Statur, helle kurze Haare, ungepflegtes Äußeres. Kleidung: Weiße Sweater-Jacke mit Kapuze, graue Jogginghose, weiße Sportschuhe. Bewaffnet mit einer Pistole, maskiert mit einem Stofftuch. Er sprach deutsch mit starkem ausländischen Akzent.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen