Juweliere in letzter Zeit öfter Überfallsopfer

Sehr beliebt bei Räubern: Gold.
Sehr beliebt bei Räubern: Gold. - © Bilderbox
In den letzten Monaten ist eine Häufung an Juwelierüberfällen zu beobachten. vienna.at hat die komplette Chronologie.

16. Jänner 2012: Der Wiener Innenstadt-Juwelier Chopard ist in den frühen Morgenstunden Schauplatz eines Einbruchs. Zwei maskierte Täter entfernen das Zylinderschloss der Eingangstüre und entwenden aus der Auslage mehrere teure Uhren. Anschließend flüchtet das Einbrecher-Duo zu Fuß.13. Jänner 2012: Mit der Aufforderung “Gold, nur Gold!” und einer schwarzen Pistole überfällt ein etwa 30-jähriger Mann einen Juwelier in Wien-Landstraße. Der schlanke und 1,80 Meter große Kriminelle bedroht die Besitzerin des Schmuckgeschäfts in der Löwenstraße und auch zwei Männer, die ihn an der Flucht hindern wollen.

30. Dezember 2011: Als Damen verkleidet verüben zwei Täter einen Überfall auf einen Juwelier in Wien-Brigittenau. Die Räuber sind mit Perücken, Schal, kurzem Frauenmantel und Handtaschen maskiert. So originell das Outfit, so kompromisslos das Vorgehen: Das Duo besprüht nach Betreten des Geschäfts auf dem Wallensteinplatz einen Angestellten mit Pfefferspray und schlägt auch noch mit einem Hammer auf ihn ein.

24. Dezember 2011: Zu einem brutalem Raubüberfall kommt es in einem Juweliergeschäft am Stubenring 22 in Wien-Innere Stadt. Zwei unbekannte Täter bedrohen den Geschäftsinhaber und räumen den Tresor und drei Vitrinen mit Goldschmuck aus. Die Täter können unerkannt flüchten. Der Juwelier wird durch einen Faustschlag im Gesicht verletzt.

1. Dezember 2011: Ein Wiener Juwelier wird in Hernals Opfer eines brutalen Überfalls. Der Schmuckhändler öffnet gegen 17.30 Uhr die Tür seines Geschäfts in der Hernalser Hauptstraße einem vermeintlichen Briefträger. Der Unbekannte bedroht den Geschäftsmann jedoch sofort mit einem Revolver und attackiert ihn noch dazu mit einem Elektroschocker. Ein zweiter Täter räumt unterdessen die Vitrinen aus.

27. September 2011: Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in der Inneren Stadt: Zwei Männer bedrohen die 52-jährige Angestellte mit einer Pistole füllen den Inhalt des bereits offenstehenden Tresors in einen Rucksack. Anschließend flüchten die Täter, die Frau bleibt unverletzt.

7. September 2011: Bei einem Überfall auf einen Juwelier in Wien-Alsergund machen vier Täter Beute von beträchtlichem Wert. Das Quartett stürmt kurz nach 9.30 Uhr in das Geschäft am Julius-Tandler-Platz. Einer der Unbekannten hält mit einer Faustfeuerwaffe die Inhaberin und den Juniorchef in Schach, die drei anderen schlugen mit einem Hammer eine Vitrine ein und rafften die Beute an sich.

1. September 2011: Ein Juwelier auf der Hernalser Hauptstraße 98 wird bei einem Überfall auf sein Geschäft leicht verletzt. Drei maskierte Täter bedrohen den Mann mit einer Pistole. Als er sich dennoch zur Wehr setzt, wird ihm mit der Waffe auf den Kopf geschlagen. Laut Polizei erleidet der Mann eine Platzwunde. Er kann vorerst nicht einvernommen werden.

25. Juli 2011: Brutaler Übergriff auf einen türkischen Juwelier in Margareten: Ein 19-Jähriger rammt einem 45-jährigen Schmuckhändler in seinem Geschäft in der Reinprechtsdorfer Straße ohne Vorwarnung ein Küchenmesser in den Rücken. Der Türke, der glaubt, einen Wirtschaftskammer-Mitarbeiter vor sich zu haben, reagiert sekundenschnell und schießt dem jungen Mann in Notwehr mit seiner zugelassenen Glock-Pistole in den Arm, bevor dieser ein weiteres Mal zustechen kann.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen