Justizminister Brandstetter schlägt TV-Übertragung von Gerichtsurteilen vor

1Kommentar
Brandstetter bereitet ein Gesetz dazu vor
Brandstetter bereitet ein Gesetz dazu vor - © APA
Innovative Idee: Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) will darüber reden, ob Urteilsverkündungen samt Begründungen künftig live im TV übertragen werden können. “Da bereiten wir ein weiteres Reformpaket vor.”

Dies kündigte Brandstetter im “Standard” (Wochenend-Ausgabe) an. Die Gerichtsverhandlung selbst soll jedoch nicht gezeigt werden.

Brandstetter-Vorschlag zur Fernseh-Übertragung von Gerichtsurteilen

In der Diskussion um die Einführung der “Dissenting Opinion” am Verfassungsgerichtshof, die sich mit der angeordneten Wiederholung der Hofburg-Stichwahl aufgetan hatte, plädiert der Minister dafür, abweichende Meinungen einzelner Höchstrichter auch weiter nicht publik zu machen. “Es gibt einen Interessenskonflikt zwischen Transparenz und Autorität eines Höchstgerichts. Es gehört auch zur Rechtsstaatlichkeit dazu, dass dann, wenn ein Höchstgericht gesprochen hat, ‘a Ruah’ is”, befand Brandstetter.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung