In Paris lebende Wienerin berichtet: “Geisterstadt” nach Terror-Anschlag

Die Wienerin berichtet von Paris als eine "Geisterstadt".
Die Wienerin berichtet von Paris als eine "Geisterstadt". - © AP
Eine 29-jährige Wienerin, die in der französischen Hauptstadt lebt, berichtet von der derzeitigen Situation in Paris: “Meine Straße und das Marsfeld (Champs de Mars), normalerweise voller Aktivität, sind menschenleer – eine Geisterstadt.”

Die Wienerin blieb am Samstag vorerst mit ihrer Mitbewohnerin und einem Freund sicherheitshalber zu Hause in der Nähe des Eiffelturms. Auch andere verließen die eigenen vier Wände nicht. Ihr Freund wollte nach der Arbeit am Freitag nicht quer durch Paris nach Hause fahren – und blieb in der Wohnung der Wienerin. Ihre Mitbewohnerin hielt sich in unmittelbarer Nähe des Restaurants “Le Petit Cambodge” auf, als sie durch ein Telefonat gewarnt wurde und entkommen konnte. “Wir sind alle geschockt”, berichtete die 29-Jährige einer Eisenstädter Freundin via Facebook.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung