ImPulsTanz-Festival 2017 mit Belgien-Schwerpunkt

Viele Highlights warten wieder am ImPuls.
Viele Highlights warten wieder am ImPuls. - © Anne Van Aerschot
Das ImPuls, das von 13. Juli bis 13. August in verschiedenen Wiener Locations über die Bühne geht, legt heuer einen Fokus auf das belgische Tanzschaffen. Ein Schwerpunkt ist Altmeister Jan Fabre gewidmet, der sein neues Stück “Belgian Rules/Belgium Rules” am 18. Juli im Volkstheater uraufführt.

Im Leopold Museum ist Fabre zudem eine Ausstellung gewidmet. Das Museum wird damit erneut zu einer Art Außenstelle des Festivals, sind hier doch auch Arbeiten heimischer wie internationale Choreografen in Planung. In der Sonderausstellung “Stigmata. Actions & Performances 1976-2013” wird wiederum das Oeuvre Fabres vor Augen geführt.

Der Künstler bereitet dazu auch ein Soloprojekt vor und beschließt seine Werkschau in Wien mit einer achttägigen Meisterklasse, wie das Festival am Mittwoch mitteilte.

Weitere Punkte am Tanzfestfival

Nur wenige Schritte weiter öffnet im Museumsquartier auch das mumok seine Pforten für das Tanzfestival und widmet sich bereits ab Frühjahr auf verschiedenen Ebenen dem Themenbereich Gender und damit verbundenen Lebensweisen.

In Bezug dazu setzen wiederum Performancekünstler ein Programm, das sich “in äußerst aktuellen Formaten mit Sex, Pop, Avantgarde, Intimität, Interieurs und Teilhabe befasst”, so die Programmankündigung.

Nachwuchs präsentiert sich am ImPuls

Aber auch abseits musealer Kontexte bietet ImPulsTanz ein gewohnt vielseitiges Programm, das mit Namen wie Anne Teresa De Keersmaeker, Philipp Gehmacher, Anne Juren oder Wim Vandekeybus aufwarten kann.

Wie üblich ein Fixpunkt ist auch die junge Szene in der “[8:tension]”-Reihe, die sich dem Choreografennachwuchs widmet. In diesem Rahmen wird auch der mit 10.000 Euro dotierte Prix Jardin d’Europe vergeben. Fortgeführt wird außerdem das im Vorjahr begonnene Projekt “The Humane Body – Ways of Seeing Dance”, das sich an blindes und sehbeeinträchtigtes Publikum richtet. Und schließlich hält das umfangreiche Workshop- und Researchprogramm mehr als 200 Angeboten bereit.

>> ImPulsTanz Festival von 13. Juli bis 13. August.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen