Immer mehr Schüler besuchen mutter-sprachlichen Unterricht: Meisten in Wien

2Kommentare
Immer mehr Schüler nutzen das Angebot von muttersprachlichem Unterricht.
Immer mehr Schüler nutzen das Angebot von muttersprachlichem Unterricht. - © APA (Sujet)
Die Zahlen des Bildungsministeriums zeigen, dass die Anzahl der Schüler, die muttersprachlichen Unterricht besuchen, steigt. Im Schuljahr 2013/14 waren es rund 33.900 Schüler. Im Jahr zuvor waren es noch um 1.100, also drei Prozent, weniger. Auch die Zahl der muttersprachlichen Lehrer ist um zwei Prozent auf 422 gestiegen.

Die meisten Schüler mit muttersprachlichem Unterricht in Österreich finden sich in Wien (18.478). Es folgen Oberösterreich (4.090), Steiermark (2.683), Vorarlberg (2.306), Niederösterreich (2.328), Salzburg (1.590), Tirol (1.574), Kärnten (660) und das Burgenland (211). Dementsprechend werden auch die meisten Unterrichtsstunden in Wien abgehalten (4.528 Wochenstunden von insgesamt 7.228 österreichweit), weiters unterrichten auch die meisten muttersprachlichen Lehrer in der Bundeshauptstadt (242 von insgesamt 422 bzw. 57 Prozent).

Knapp 34.000 Schüler besuchen muttersprachlichen Unterricht

Am Sonntag (21. Februar) erinnert die UNESCO mit dem “Tag der Muttersprache” an die Bedeutung von Sprachpflege. In Österreich wird Schülern mit Migrationshintergrund seit den 1970er Jahren muttersprachlicher Unterricht angeboten – derzeit in der Form verbindlicher oder unverbindlicher Übungen (ohne Benotung) oder als Freigegenstand (mit Benotung).

Insgesamt wurden 25 Sprachen im Rahmen des muttersprachlichen Unterrichts angeboten. Die meisten Unterrichtsstunden wurden für den Unterricht auf Türkisch verwendet (3.102 von 7.728), gefolgt von Bosnisch/Kroatisch/Serbisch – BKS (2.761) und Albanisch (417).

Als einzige Unterrichtssprache wurde BKS im gesamten Bundesgebiet unterrichtet, Türkisch gab es in allen Ländern außer Kärnten. Neben Türkisch, BKS und Albanisch gibt es außerdem muttersprachlichen Unterricht in Arabisch, Bulgarisch, Chinesisch, Dari (Neupersisch), Französisch, Italienisch, Kurdisch/Kurmanci, Kurdisch/Zazaki, Pashto (v.a. in Afghanistan und Pakistan gesprochen), Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Romanes, Rumänisch, Russisch, Slowakisch, Slowenisch, Somali, Spanisch, Tschechisch, Tschetschenisch und Ungarisch.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel