Hörschäden durch Kopfhörer

Akt.:
Hörschäden durch Kopfhörer
“The Who”-Gitarrist Pete Townshend warnt davor, Musik über Kopfhörer zu hören: “Mein Gefühl sagt mir, dass Euch schreckliche Probleme erwarten”.

„Ich habe unfreiwillig zur Erfindung und Verfeinerung eines Musiktyps beigetragen, der seine eigenen Vertreter taub macht“, schrieb die Rocklegende in einem Tagebucheintrag seiner Internetseite. Der Verlust des Gehörs sei schrecklich, weil er nicht wieder rückgängig gemacht werden könne.

„Wenn Ihr oder Eure Kinder einen iPod benutzen, mag es Euch ja jetzt noch ganz gut gehen… aber mein Gefühl sagt mir, dass Euch schreckliche Probleme erwarten“, warnte der Rocker, dessen Gruppe für ihre ohrenbetäubenden Konzerte bekannt ist.

Towshend hat selbst einen Hörschaden. Doch führt er ihn nicht auf die lauten „Who“-Konzerte, sondern auf das Benutzen von Kopfhörern im Tonstudio zurück. Trotz seiner Beeinträchtigung will der Rocker in der zweiten Jahreshälfte mit „The Who“ wieder auf Tournee gehen. Er schreibe bereits neue Songs für die Band – auch wenn sein Hörschaden das Komponieren erschwere, hatte er an Weihnachten auf seiner Internetseite verraten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung