Heimstarke Altacher wollen Europa-Kurs gegen Ried halten

Akt.:
Über den Zweikampf zum Sieg
Über den Zweikampf zum Sieg
Die gewohnte Heimstärke soll den SCR Altach in der Bundesliga auf Kurs Richtung Europa halten. Gegen die SV Ried peilt der Aufsteiger aus Vorarlberg am Samstag (18.30 Uhr) den siebenten Erfolg in der Cashpoint-Arena in Folge an. Die weiteren Samstagsspiele: Austria gegen Admira (16.00 Uhr), Rapid gegen Grödig (18.30) und WAC gegen Wiener Neustadt (18.30). Am Sonntag empfängt Salzburg Sturm Graz.


Die Altacher würden mit einem Sieg zumindest Platz drei halten. Ried gelang es in dieser Saison jedoch bereits einmal, einen Zähler aus dem “Ländle” zu entführen. 2:2 endete das erste Saisonduell in Altach, in Ried gingen die Hausherren dann als 2:1-Sieger vom Spielfeld. Die Rieder sind damit nur eine von zwei Mannschaften neben der Austria, gegen die Altach in dieser Saison noch nicht gewonnen hat. “Wir hatten bisher mit den Oberösterreichern in beiden Spielen Probleme”, gab Trainer Damir Canadi zu.

Nach dem umjubelten Derbyerfolg wartet auf die Austria wieder einmal die Aufgabe, das Geleistete zu bestätigen. Ein Dreier im Auswärtsspiel bei Schlusslicht Admira am Samstag scheint diesbezüglich Pflicht. In der Südstadt rutschte die Austria in dieser Saison aber schon einmal aus. 1:2 verloren die Violetten Ende August und fanden sich danach am Tabellenende wieder.

Für Rapid geht es in der 25. Runde um die erfolgreiche Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes. Im Heimspiel am Samstagabend gegen den nach zuletzt fünf Niederlagen en suite in den Abstiegskampf geratenen SV Grödig zählen deshalb nur drei Punkte. “Die Mannschaft wird die richtige Antwort nach der Derby-Niederlage geben”, ist Sportdirektor Andreas Müller überzeugt.

Der WAC peilt ausgerechnet gegen einen unliebsamen Gegner das Ende der jüngsten Durststrecke in der Bundesliga an. Mit dem SC Wiener Neustadt wartet am Samstag in der Lavanttal-Arena ein Kontrahent, gegen den es für die Kärntner in dieser Saison zwei Niederlagen ohne erzieltes Tor setzte.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen